Corona As of today are in the United States

Corona As of today are in the #United #States

Infected: 1,559,750
Recovered: 297,628
Deceased: 92,333

The infection has thus far left 389,691.

What is the death rate?
92,333 of 389,691 = 23.69% !!!

The people who are not infected cannot be taken into account either by those who have recovered or by those who have died.

So are still infected:
1,559,750 – 389,691
= 1,169,789 people.
These 1,169,789 people will later either have recovered or will be considered by the deceased.

If one assumes that 23.69% of these people also die, this is an additional 277,168 deaths.

The death rate in the US would then be from today

92.333 + 277.168 =
389,501 people.

The following assumptions are taken into account:

  1. There will be no medication in the next 4-6 weeks
  2. The number of infected people is no longer increasing.
  3. The weather conditions do not change or have no influence

Why are there so many infected and dead in the United States ?
Here are the reasons:

  1. Health care and preventive care are significantly worse in the #USA than in #Germany.
  2. There are approximately 50 to 65 million people without health insurance in the #United #States. The abolition of #Obamacare has contributed to the fact that health care is also much worse. This also means that the immune system is much worse than, for example, in Germany.
  3. #Trump had played down the pandemic for a long time. Valuable time was lost and the pandemic was given.
  4. Trump wants to open all shops again at the moment and incite the people in the states who want to comply with restrictions.

Trump has played down everything for too long and is responsible for a large part of the dead.
There is certainly a self-interest behind it.
Reason: Trump handed over his own hotels and golf courses to his son. The cost is huge. The interest payments are also significant.
How long the assets will be financed remains open.
In the meantime, one of the lenders – Deutsche Bank – has been asked to defer.

American citizens are increasingly seeing through Donald Trump’s rhetoric and self-interest.

In addition to the dead, it should not be forgotten that the US has over 30 million new unemployed.
With around 155 million people in employment, 20% are suddenly unemployed !!!

How is it compared to Germany?

Infected: 177,825

Recover: 155,614
Deceased: 8,193

So 163,807 people are already done.

8,193 of 163,807 died = 5.00%

The following are still open:
177,825 – 163,807 = 14,018 people
If one assumes that 5% of 14,018 also die, then this is another 700 people who are likely to die.

The total death rate in Germany would then be 8,893 people.
———

Comparison USA – Germany:
Population: 328.2 million – 83.02 million
Infected: 1,559,750 – 177,825

Recovered: 297,628 – 155,614

Dead:
Currently: 92,333 – 8,193

Death rate: 23.69 – 5.00%

Probably from all currently infected

389.501. – 8,893

In addition to the comparatively quick response of the German federal government, the German health insurance system is also responsible.

In Germany there is a health insurance obligation, so that everyone has health insurance.
In certain cases, you can also take out private insurance.
The minimum benefits are prescribed by law in the statutory health insurance.
Those who have private health insurance can also insure additional benefits.
Due to the competition between statutory and private health insurance, the benefits in the statutory health insurance cannot simply be reduced, since many statutory health insurers would prefer to take out private insurance.
In other European countries there is often no private health insurance (only as an additional agreement).
That was also the reason why the European countries of Great Britain, Italy, Spain, Switzerland and France have significantly more deaths than Germany.

Corona test
Trump claims that the United States is the most tested worldwide, which is why the number of people infected is so high.

The United States has 328.2 million residents
Germany has 83.02 million inhabitants.

The USA thus has 3.95 times as many inhabitants as Germany.

By May 13, 2020, the U.S. had performed a total of 10.217 million tests.
Germany had until May 10, 2020 in total
3.147 million tests performed.

If you divide 10.217 million by 3.95, it would be 2.586.

Since Germany carried out 3.147 million tests instead of 2.586 million, Germany carried out 21.69% more tests than the USA.

The #trump argument is again incorrect. Either he is uninformed, cannot calculate or he lies deliberately to save his head somehow.

Trump is becoming a super-chaotic.

Coronavirus und die Populisten #Trump, #Bolsonaro, #Salvini und Co

#Trump, #Bolsonaro, #Salvini und Co

So tödlich ist #Populismus in der #Corona-Krise. Die #Populisten dieser Welt werden durch #SarsCoV2 – einem #Virus aus der Gruppe Coronavirus – eines Besseren belehrt!!!

#USA, #Brasilien, #Großbritannien, #Norditalien – überall dort, wo Politiker mit Hang zum #Populismus regieren, werden die Menschen vom #Coronavirus besonders bedroht. Andere werden Opfer totalitärer Tendenzen.

Die Corona-#Pandemie hat die Welt vor eine neue Herausforderung gestellt. Viele #Regierungen reagierten zögerlich, vielleicht zu spät, manchmal unangemessen. Staats- und Regierungschefs in vielen Ländern standen vor der schwierigen Entscheidung, ob sie angesichts einer Bedrohung durch eine bisher unbekannte Erkrankung gravierende Einschnitte in das öffentliche Leben, die Wirtschaft ihrer Staaten vornehmen sollen. Es war eine Gefahr unbekannten Ausmaßes.

Es gibt Staatschefs, die anscheinend bereit sind, für ihre Agenda das Leben ihrer Bürger aufs Spiel zu setzen.

#Donald #Trump: Ausbleibende Wunder

Das US-amerikanische Anti-Seucheninstitut #CDC gilt als das beste der Welt. Die USA waren laut „Global Health Security Index“ so gut wie kein anderes Land auf eine Pandemie vorbereitet.

Sie haben für Katastrophen ihre Protokolle, auch für eine Pandemie; aber #keinen #Notfallplan #gegen einen #Präsidenten, der eine Gefahr so lange wie möglich ignoriert und verharmlost, weil er es für politisch opportun hält.

Genau das tat Donald Trump, der damit den wertvollen zeitlichen Vorsprung verplemperte.

Mindestens zwei Wochen, da sind sich alle Experten einig, mit denen ntv.de gesprochen hat, hatte er den EU-Staaten für eine konzertierte Krisenreaktion voraus. Das kostet Menschenleben.


Trump behauptete zunächst, er habe das Virus „unter Kontrolle“. Er sagte, es würde einfach weggehen. Er kündigte ein Wunder an. In konservativen Kreisen wurde über Panikmache und den „China-Virus“ gespottet.

Der erste Infizierte im Land wurde am selben Tag wie in Südkorea bestätigt, am 21. Januar. Die Asiaten isolierten und testeten konsequent.

Eindringliche Warnungen erreichten das Weiße Haus. Die USA verhängten zunächst bloß ein Einreiseverbot aus China und überließ Gegenmaßnahmen den Bundesstaaten.

Wegen eines bürokratischen Flaschenhalses mangelte es lange flächendeckend an Tests. Die Zwischenbilanz: Am Freitag zählte Südkorea 206 Infizierte und 19 Tote pro Million Einwohner. In den USA waren es 2062 Infizierte und 106 Tote. Mindestens dreimal so viele Menschen werden voraussichtlich noch sterben.

Erst am 18. März zeigte sich Trump erstmals ernsthaft entschlossen und nannte sich einen „Kriegszeitpräsidenten“.

Doch schon einige Tage später irrlichterte er über die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, „die Heilung darf nicht schlimmer sein als das Problem selbst“ und wollte die Wirtschaft schon zu Ostern wieder hochfahren.

Zuletzt fabulierte er davon, dies mit „totaler Autorität“ entscheiden zu dürfen. Er sieht sein großes Wiederwahlargument für den November gefährdet: Den Zustand der Wirtschaft.

Die ohnehin hohen Opferzahlen dürften noch von der Dunkelziffer übertroffen werden; so wie etwa im Epizentrum New York City.

Dort korrigierten die Behörden zuletzt die Zahlen deutlich nach oben, weil die Menschen unter anderem aus finanzieller Not ohne vorherigen Test zuhause an Covid-19 sterben.

Die öffentliche Gesundheitsversorgung ist mangelhaft, Dutzende Millionen US-Amerikaner sind lückenhaft oder gar nicht krankenversichert. Auf all das bereitete Trump das Land nicht vor.

Ortswechsel #Brasilien: #Jair #Bolsonaro: „Grippchen“ rafft Tausende dahin

Wenn es so etwas wie einen globalen Vorkämpfer der Corona-Verharmloser gibt, ist es Jair Bolsonaro.

Brasiliens Präsident hat das Coronavirus wiederholt als „Grippchen“ verspottet, das starken „Athleten“ wie ihm nichts anhaben könnten, als „Erfindung der Medien“ abgetan, schießt permanent gegen Quarantänemaßnahmen der einzelnen Bundesstaaten (die wie in den USA über Gesundheitsfragen selbst entscheiden) und nimmt öffentlichkeitswirksam Bäder in Menschenmengen. Zuletzt schmiss er sogar seinen Gesundheitsminister Luiz Mandetta raus, der wochenlang die verrückten Forderungen seines Präsidenten mit Vernunft gekontert hatte.

Brasiliens ersten Fall von Sars-CoV-2 wiesen Ärzte am 25. Februar in der Wirtschaftsmetropole São Paulo nach, inzwischen gibt es Infizierte in allen Landesteilen. Aktuell sind unter den 200 Millionen Einwohnern mehr als 30.000 Infizierte bestätigt, fast 2000 Menschen sind gestorben.

Doch die Testrate liegt bislang nur bei etwa 300 pro Million Einwohner (in Deutschland sind es etwa 20.000, in den USA 10.000) und die Dunkelziffer ist deshalb potenziell hoch. Erste Schätzungen gehen zwischen der sieben- bis fünfzehnfachen der offiziellen Zahl an Infizierten aus.

In den brasilianischen Armenvierteln könnte es bald zu schlimmen Szenen kommen – auch, weil mangelhafte Wasserversorgung es Favela-Bewohnern erschwert, Hygieneregeln zu befolgen. Bolsonaro ignoriert diese Gefahren. Die Generäle in seiner Regierung sollen den Diktaturfreund deshalb informell bereits entmachtet haben.

Mehr als 70 der 210 Millionen Brasilianer gelten als einkommensschwach. Davon leben geschätzt 13 Millionen in den besonders gefährdeten Armenvierteln, gibt der Favela-Verband Cufa an.

Dort wollen 71 Prozent der Bewohner, dass die Quarantäne-Regeln weiter gelten; aber die Hälfte sorgt sich darum, wie sie an Nahrungsmittel kommen sollen. Die meisten arbeiten als Servicekräfte.

Bolsonaro ermutigt sie immer wieder, zur Arbeit zu gehen, was die Ausbreitung des Virus begünstigt. Er wird unterstützt von einflussreichen evangelikalen Predigern.

Welche Folgen Bolsonaros Verhalten hat, könnte bald sichtbar werden. Ab kommender Woche will die Universidade Federal de Pelotas eine erste landesweite Stichprobenstudie durchführen, um eine Ahnung davon zu bekommen, wie viele Brasilianer bereits infiziert sind.

Ortswechsel #Großbritannien: #Boris #Johnson: Zynische Lektion

Einen bemerkenswerten Alleingang auf europäischen Boden wagte die britische Regierung unter Boris Johnson bis Mitte März.

Als viele europäische Staaten sich bereits auf das Schlimmste vorbereiteten, Grenzen geschlossen und Bewegungsfreiheiten eingeschränkt hatten, lief das Leben in Großbritannien noch nahezu in gewohnten Bahnen.

Johnson und sein Expertenteam folgten einer einfachen Logik: Sobald rund 60 Prozent der 66 Millionen Briten infiziert seien, hätte die Massen-Immunität das Virus erledigt. „Herdenimmunität“ sollte hergestellt werden. Wie für Populisten üblich, versuchte es Johnson mit einer erschreckend einfachen Lösung für ein komplexes Problem.

Erst am 16. März legte das Virologenteam des Imperial College dem Premierminister eine Studie vor, die ein grausames Szenario schilderte:

Ohne Maßnahmen könne es eine Massenepidemie mit bis zu 250.000 Toten in dem Land geben, hieß es da. Selbst bei einem sehr günstigen Verlauf drohe dem britischen Gesundheitssystem schnell der Kollaps.

Zehn Jahre konservativer Sparpolitik haben dem National Health Service (NHS) schwer zugesetzt.

Zusätzlich verließen viele Pflegekräfte Großbritannien wegen des drohenden Brexit. Das Land verfügt über gerade einmal 6,6 Intensivbetten für 100.000 Patienten. Italien zählt 12,5, Deutschland rund 34.


Johnson lenkte ein, verhängte weitreichende Maßnahmen, verspielte aber wertvolle Zeit. Kurz nach dem Strategiewechsel explodierten die Fallzahlen buchstäblich.

Mitte März verdoppelte sich die Zahl der bestätigten #Covid19-Infektionen in einem Zeitraum von nur drei Tagen. Inzwischen ist Großbritannien einer der am schwersten betroffenen Staaten Europas mit mehr als 13.000 Todesfällen.

Johnson wird sich die Frage gefallen lassen müssen, ob er durch sein spätes Handeln eine Mitschuld an dem Tod dieser Menschen trägt. Da wirkt es geradezu zynisch, dass er selbst an Covid-19 erkrankte, sogar einige Tage auf der Intensivstation verbrachte. Nachdem es ihm wieder besserging, veröffentlichte er ein Video-Statement, in dem kein Zweifel daran besteht, dass er die Pandemie zumindest nun ernst nimmt.

Ortswechsel #Italien: #Matteo #Salvini: Tödliche Fehler

Auch in Italien, das in Europa am schwersten von der Pandemie betroffen ist, haben Politiker einer #populistischen #Partei verheerende Fehlentscheidungen getroffen.

Noch am 27. Februar, es gab in Italien zu diesem Zeitpunkt bereits knapp 20 Covid-19-Tote, forderte der Chef der #rechtspopulistischen #Lega-Partei, #Matteo #Salvini, es dürfe in Italien „nichts geschlossen“ werden.


Der Strategie des Aussitzens folgte offenbar auch die Lega-Regionalregierung in der Lombardei.

Noch Anfang März, als sich die Fälle knapp alle drei Tage verdoppelten, entschied die Regionalregierung „leicht erkrankte“ Corona-Patienten in Seniorenwohnheimen unterzubringen.

Allein dieser Fehler dürfte unzähligen Menschen das Leben gekostet haben. Die Einrichtungen selbst hatten erhebliche Zweifel, fürchteten aber Widerstand gegen die Populisten-Regierung. „Wer sich dem widersetzt hätte, hätte die Förderung verloren“, sagte kürzlich Luca Degani, der 400 Seniorenresidenzen in Italien leitet. „Also hielten alle den Mund.“


Lega-Vertreter waren Anfang März einem Bericht der Zeitung „La Repubblica“ zufolge daran beteiligt, den plötzlichen Tod von 70 Bewohnern in einem der größten Altenheime Italiens in Mailand zu vertuschen.

Inzwischen hat sich die Zahl der Toten auf knapp 150 erhöht. Gegen den Direktor der Einrichtung wird wegen fahrlässiger Tötung und Auslösens einer Epidemie ermittelt. Ein Geriatriker, der schon am 3. März dem Pflegepersonal Mundschutz und strengste Hygiene auferlegen wollte, wurde dafür vom Lega-Vertreter gekündigt. Man dürfe keine Panik entstehen lassen, hieß es.


Der Druck auf die #Regionalregierung der #Lombardei wird inzwischen immer größer, die Liste bekannter, tödlicher Fehlentscheidungen länger. Der Reflex ist typisch: Gulio Gallera, zuständig für die Gesundheitsfürsorge der Region, spricht inzwischen von einer „Kampagne von Politikern und Medien“.

Er sieht sich als Opfer und beteuert, stets im Interesse der Bürger gehandelt zu haben. Mehr als ein Drittel der bestätigten Infektionen und etwa die Hälfte der Todesfälle entfallen inzwischen auf die Region.

Ortswechel #Ungarn: #Viktor #Orban: Ermächtigungsgesetze durch Corona

Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban muss sich den Vorwurf, zu spät auf die Krise reagiert zu haben, vermutlich nicht gefallen lassen.

Nicht einmal 2000 bestätigte Infektionen zählt die Statistik, rund 150 Personen sind einer Infektion zum Opfer gefallen.

Als der Staatschef am 11. März den Notstand verhängte, gab es gerade einmal 13 bestätigte Fälle im Land. Doch der Fall Ungarn beweist, dass #Rechtspopulisten in der Pandemie nicht nur Fehlentscheidungen getroffen haben, sondern auch die Krise sich ausgenutzt haben.

So langsam das Infektionsgeschehen im Land an der Donau fortgeschritten ist, so rapide wurden rechtsstaatliche Prinzipien außer Kraft gesetzt.

Am 30. März billigte das Parlament ein Gesetz, das Orban auf unbestimmte Zeit zum Alleinherrscher über das Land macht.

Er kann seither per Dekret am Parlament vorbei regieren und diesen Zustand ohne Zustimmung der Legislative beliebig verlängern.

Wer sich Quarantäne-Vorschriften widersetzt, muss mit langen Gefängnisstrafen rechnen, wer Falschinformationen über das Virus verbreitet, ebenso.

Kritik der Medien am Krisenmanagement der Regierung kann das einschließen. Nicht wenige Beobachter sehen das Land, nun durch die Corona-Krise beschleunigt, auf dem Weg in einer Diktatur.

Donald Trum – Ein Menschenverachter seines eigenen Volkes?

Bild könnte enthalten: Essen

(Die deutsche Fassung ist weiter unten)

Donald Trump:I make my world widewidewitt – as I like it.

Here is the chronicle of when Trump said something about the corona virus ……

– January 22nd (CNBC interview – the day before, the first corona case in the US became known):“We have it completely under control. It is a person who comes from China and we have it under control. Everything will be fine.“

– January 30th (in Michigan – On this day, the WHO declared the spread of the virus an „international health emergency“):“We have a very small problem in this country right now – five. And all these people are recovering successfully.“

February 10 (in the Fox Business Interview):“You know that April is supposed to die with the hotter weather. And that is a wonderful date to look forward to.“

February 26 (in a press briefing on the number of US corona cases):“We are going down considerably, not upwards.“

February 26 (in press briefing):“It’s kind of like the normal flu we’re vaccinated against, and in principle we’re going to get a flu shot pretty quickly.“

March 6 (when visiting Atlanta):“I like this stuff. I really understand it. People are surprised that I understand it. Each of these doctors said, ‚How do you know so much about it?‘ Maybe I’m a natural. Maybe I should have done it instead of running as president. „

March 9 (on Twitter):“The fake news media and its partners, the Democratic Party, are doing everything in their half-way power (it used to be bigger!) To fuel the corona situation more than the facts show.“

March 15 (in press briefing):“It’s a highly contagious virus. Incredible. But we have tremendous control over it.“

March 17 (in press briefing):“I always knew it was a pandemic. I felt that it was a pandemic long before it was called a pandemic.“
March 28 (on Twitter):“WE WILL WIN THIS WAR. If we win, we will be stronger and more united than before.“

March 29 (upcoming deaths):“If we can contain it so that we have between 100,000 and 200,000, then we have all done a good job together.“

April 1 (Almost 190,000 US infections became known the day before):“This hideous, hideous virus. You see how terrible it is, especially when you look at yesterday’s numbers.“

April 3 (on the recommendation to wear cloth masks for protection):“It is voluntary. […] I decided not to do it.“

7th of April:
„The WHO really screwed it up.“

April 8 (in the Fox News interview about possible easing):
„I would like to open with a big bang, a beautiful country, and just open.“

If you read the words of the American President Trump and consider the respective times, then you have to ask yourself whether:

– President Trump suffers from Alzheimer’s / dementia

– he lies ice cold and thinks his people have dementia or Alzheimer’s

– He believes that his people just want to hear what he says and his people are just stupid.

You can’t sell your people even more brutally for being stupid.

Does his people let this go on with them? It’s hard to imagine that his people would mostly re-elect him.

No question Trump is not to blame for the Sars Cov-2 coronavirus, but the way he behaves as a super-god shouldn’t be accepted by a people.

In addition, the measures that Trump has implemented in the past 3 years take revenge.

The health care reform that left 50 million Americans without health insurance was just as harmful as „America FIRST“, because many Americans will die without outside help. There is a lack of masks and developments.

https://www.gmx.net/magazine/news/coronavirus/zitate-donald-trump-coronakrise-gewusst-34605864

Text in GERMAN:

#Donald #Trump: „#Ich mache mir die Welt, widewidewitt – wie sie mir gefällt.“

Hier einmal die Chronik, wann Trump was beim Thema Coronavirus gesagt hat……

– 22. Januar (CNBC-Interview – Am Vortag war der erste Corona-Fall in den USA bekannt geworden):

„Wir haben es völlig unter Kontrolle. Es ist eine Person, die aus China kommt, und wir haben es unter Kontrolle. Es wird alles gut werden.“


– 30. Januar (in Michigan – An diesem Tag erklärt die WHO die Ausbreitung des Virus zur „gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite“):
„Wir haben in diesem Land im Moment ein sehr kleines Problem – fünf. Und all diese Menschen erholen sich erfolgreich.“

10. Februar (im Fox-Business-Interview):
„Sie wissen, dass es im April angeblich mit dem heißeren Wetter stirbt. Und das ist ein wunderbares Datum, auf das man sich freuen kann.“


26. Februar (in Pressebriefing über die Zahl der US-Corona-Fälle):“Bei uns geht es ganz erheblich nach unten, nicht nach oben.“

26. Februar (in Pressebriefing): „Es ist in etwa wie die normale Grippe, gegen die wir Impfungen haben. Und im Prinzip werden wir dafür ziemlich schnell eine Grippeimpfung bekommen.“

6. März (bei Besuch in Atlanta):
„Ich mag dieses Zeug. Ich verstehe es wirklich. Die Leute sind überrascht, dass ich es verstehe. Jeder dieser Ärzte sagte: ‚Woher wissen Sie so viel darüber?‘ Vielleicht bin ich ein Naturtalent. Vielleicht hätte ich das tun sollen, anstatt als Präsident zu kandidieren.“


9. März (auf Twitter): „Die Fake-News-Medien und ihre Partner, die Demokratische Partei, tun alles in ihrer halbwegs beachtlichen Macht (früher war sie größer!), um die Corona-Lage stärker anzuheizen, als die Fakten es hergeben.“

15. März (in Pressebriefing):
„Es ist ein hochansteckendes Virus. Unglaublich. Aber wir haben eine ungeheure Kontrolle darüber.“


17. März (in Pressebriefing):
„Ich habe immer gewusst, dass das eine Pandemie ist. Ich hatte das Gefühl, dass es eine Pandemie ist, lange bevor es als Pandemie bezeichnet wurde.“


28. März (auf Twitter):
„WIR WERDEN DIESEN KRIEG GEWINNEN. Wenn wir den Sieg erringen, werden wir stärker und geeinter sein als zuvor.“

29. März (über bevorstehende Todesfälle):
„Wenn wir es so eindämmen können […], dass wir zwischen 100.000 und 200.000 haben, dann haben wir alle zusammen einen guten Job gemacht.“

1. April (Am Vortag wurden fast 190.000 US-Infektionen bekannt):
„Dieses scheußliche, scheußliche Virus. Sie sehen, wie schrecklich es ist, vor allem, wenn Sie sich die Zahlen von gestern anschauen.“

3. April (über die Empfehlung, Stoffmasken zum Schutz zu tragen):
„Das ist freiwillig. […] Ich habe mich entschieden, es nicht zu tun.“

7. April:
„Die WHO hat es wirklich vermasselt.“

8. April (im Fox-News-Interview über mögliche Lockerungen):
„Ich würde am liebsten mit einem großen Knall eröffnen, ein schönes Land, und einfach öffnen.“

——-Wenn man die Worte des amerikanischen Präsidenten Trump liest und dazu die jeweiligen Zeitpunkte beachtet, dann muss man sich schon fragen, ob:

– der Präsident Trump an Alzheimer / Demenz leidet

– er eiskalt lügt und meint sein Volk hat Demenz oder Alzheimer

– er die Auffassung vertritt, dass sein Volk einfach nur das hören will, was er sagt und sein Volk ist einfach dumm.

Noch brutaler kann man sein Volk nicht für dumm verkaufen.

Lässt sein Volk das mit sich weiter machen? Kaum vorstellbar, dass sein Volk überwiegend ihn wieder wählt.

Keine Frage, Trump ist nicht schuld am Coronavirus Sars Cov-2, aber die Art und Weise, wie er sich als Übergott verhält, sollte ein Volk nicht hinnehmen.

Im Übrigen rächen sich die Maßnahmen, die Trump in den letzten 3 Jahren umgesetzt hat.
Die Gesundheitsreform, die dafür gesorgt hat, dass 50 Mio. Amerikaner keine Krankenversicherung haben war genauso schädlich, wie „America FIRST“, denn ohne fremde Hilfe werden viele Amerikaner zusätzlich sterben. Es mangelt an Masken und Entwicklungen.

———

Mr. #President #Trump – „#It‘s #time #to #say #Good #Bye“ #Coronavirus #Covid_19

Mr. #President #Trump – „#It‘s #time #to #say #Good #Bye“ #Coronavirus #Covid_19

Incompetence and #ignorance

The #corona #virus #kills #Trump’s political style

What no democrat or #impeachment #procedure could do is now creating a deadly disease: seriously jeopardizing the re-election of the US president. Trump’s human and political deficits have never been as evident as in the Corona Virus era.

Visibly ill, Heidi Klum announced last Friday: „I really don’t feel well and asked two doctors to test me for #coronavirus – but there are simply no tests.“ Even if it was not meant as a criticism – the 46-year-old is one of those who do not use her fame for political statements – her message revealed the debacle of the American coronavirus crisis. While Asia, South America, Australia and Europe are tightening their protective measures, until recently not even a prominent businesswoman like Klum in the USA managed to get an examination for the fatal disease. Because there were (and still are) far too few tests nationwide, which are the prerequisite for detecting infection chains and specifically imposing quarantines.

The United States, the richest country in the world, let weeks pass unused before reacting – and this is mainly due to Donald Trump’s cap. The self-proclaimed savior of America, like climate change, showed himself to be a master of denial of reality, stood by and stood by, turning away and playing down. Health Minister Alex Azar spoke to his boss about Corona in January, but the White House ruler preferred to talk about how to deal with e-cigarettes.
Trump: „America is growing and growing“

At the World Economic Forum in Davos at the end of January, Trump intoxicated himself again: „America is growing and thriving.“ Subtext: Which of course is only thanks to my great pike. Oh yes, the virus: „We have it under control.“ Once again, the US president bleated something out into the world without being even informed. At that point in time, there were long dead in China, the World Health Organization (WHO) had set up a crisis meeting and virologists were certain that the virus could be transmitted from person to person.

But Trump still hasn’t understood that politics is hard work and you need to find out more. The Corona crisis was over in April at the latest, „if it gets a little warmer“ – clearly. Trump once again showed himself immune to the reality that his imagination threatens from – in just three years – newly created great America. Trump is narcissistic as he is in the criticism-resistant and anti-science bubble he created to maintain his own image of the greatest of all American presidents since Lincoln. He spoke of „dizziness“ – and as always his followers followed him. Just a few days ago, Trump fans thought the virus was an invention of the Democrats to harm their idolized Superman.

At some point, even Trump found that the situation was serious and that his re-election could be at risk, put on a baseball cap, showed that he had switched to crisis manager mode, and imposed an entry ban on Europeans. His attempt to scapegoat for his failure is ridiculous. He showed what an anti-social Egomane Trump is when he tried to secure medical know-how from Germany exclusively for the USA.

Because he, the withdrawn, has lost all of his down-to-earthness, Trump didn’t even feel foolish to celebrate the biggest jump in the stock market’s share price in the history of the country in capital letters on Twitter last Friday – but without referring to that in the days before Investors had lost unimaginable billion sums. The reality is not Trump’s thing if it doesn’t fit into his stuff. „We have enormous control over the virus,“ he said recently. And: „No country is better prepared and equipped to deal with this crisis.“ Anthony Fauci, head of the National Center for Allergies and Infectious Diseases, describes the level of prevention in this way : „It’s a weakness, let’s admit it.“ And: „The worst is yet to come.“

Trump: „We have the greatest experts in the world“
What is new for Trump is that he is dealing with an opponent whose means do not work. He cannot insult him on Twitter in order to gather his own followers behind emotions and gut feelings. With the supposed „Crooked Hillary“ this might work. But a virus cannot be twittered out of the world and cannot be stopped by a wall. That makes an ice-cold stop in the United States on his world tour. Numbers of infected and dead people are not a matter of interpretation, they cannot be turned into alternative facts. Trump can sow doubts about climate change – the images from Italy and China show the bitter truth of the corona virus.

Trump is now dependent on the ones he usually kicks in the bin: the media. Now they should educate and warn. Suddenly, the science Trump ignores or despises and ridicules climate change is his best friend: „We have the greatest experts in the world.“ So that means: In America, only dilettantes are at work in climate research, but the USA is number one internationally when it comes to fighting a pandemic.

Trump recently said about the increase in diseases: „I want the numbers to stay as they are.“ Everyone wants that. Only when the US President says such sentences, on the one hand, do they reveal the extent of his ignorance and ignorance about the crisis. And on the other hand, it is not just a very understandable wish, but an omnipotence that is typical of Trump.
Falsification of facts, lies, emotionalization, delusion of persecution, mistrust, ignorance, incompetence paired with disinterest and stupidity, wishful thinking combined with denial of reality: all of this is part of Trump’s nature and political strategy. What no democrat, no impeachment procedure and no celebrity has managed to do is now creating a deadly virus. It attacks or kills Trump’s political style – and hopefully costs him re-election.