Coronavirus Neuinfektionen 2.Welle Lockdown COVID-19

Fragen, die so manchen Menschen beschäftigen.

1. Es werden momentan viele Tests durchgeführt. Die Infektionsanzahl nimmt nominale zu, aber prozentual weniger. Warum?

2. Warum sinkt die Sterberate derzeit, obwohl die nachgewiesene Infektionsanzahl steigt?

3. Coronaviren gibt es doch schon sehr lange. Warum soll es jetzt gefährlicher sein?

Nun zu den Antworten:

1. Es werden momentan viele Tests durchgeführt. Die Infektionsanzahl nimmt nominale zu, aber prozentual weniger. Warum?

Schaut man sich die Tageswerte an, dann könnte ein Laie meinen, dass die Infektionssteigerung nur deshalb vorhanden ist, weil mehr getestet wird.

Vorab: Diese Aussage wäre völlig falsch. Denn es kommt darauf an, wann welche Gruppe getestet wird.

Hier zunächst die Tabelle

Die Zahlen alleine sagen noch nichts aus, da die Testgruppen auch verändert wurden. Zu Beginn wurden Risikopersonen Schwerpunktmäßig getestet (Patienten, Erkrankte und Mitarbeiter in Alten-, Pflegeheim und Krankenhäuser). Im Sommer bis KW 37 wurden Reiserückkehrer schwerpunktmäßig mitgereister. Insofern ist dee prozentuale Positivanteil nicht vergleichbar.

Die Zahlen alleine sagen noch nichts aus, da die Testgruppen auch verändert wurden. Zu Beginn wurden Risikopersonen Schwerpunktmäßig getestet (Patienten, Erkrankte und Mitarbeiter in Alten-, Pflegeheim und Krankenhäuser). Im Sommer bis KW 37 wurden Reiserückkehrer schwerpunktmäßig mitgereister. Insofern ist dee prozentuale Positivanteil nicht vergleichbar.

Nimmt man die Anzahl der Tests und prozentualen Anteile mit positivem Ergebnis, dann sind es ab KW (Kalenderwochen) 11 bis KW 17, ist der positive Anteil bei über 5%.

Danach nimmt der prozentuale Anteil ab.

Betrachtet man, dass gerade am Anfang die Tests fast ausschließlich bei Risikogruppen gemacht wurden (Altenheim, Pflegeheim, Personal und Personen mit Symptomen), dann ist der hohe prozentuale Anteil nicht verwunderlich.

Nun gibt es Corona-Leugner, die die Auffassung vertreten, dass wir sinkende prozentuale Infizierte haben. Corona-Leugner sind Personen, die Corona ganz leugnen oder die Gefahren von Corona leugnen oder nur herunterspielen.

Schaut man sich die Übersicht der Corona-Infizierten und Tests an, dann muss man auch seit Wochen folgende Besonderheiten berücksichtigen:

1. Getestet werden alle Urlaubsrückkehrer aus Risikogebieten. Die Testgruppe hat sich also verändert (von ehemals Erkrankten und Menschen, Beschäftigte aus Alten-, Pflege- und krankhaft zu Urlaubsrückkehrer). Bei Urlaubsrückkehrern können auch erst 6-14 Tage später Symptome und Messergebnisse entstehen.

Der Anteil der Infizierten sind also nicht so aussagekräftig.

2. Warum sinkt die Sterberate derzeit, obwohl die nachgewiesene Infektionsanzahl steigt?

Auch hier gibt es Gründe, die dies erklären können, wobei es sich um wahrscheinliche Annahmen handelt. Erste wissenschaftliche Erkenntnisse bestätigen diese Vermutungen.

Die Stärke der Erkrankung hängt auch von der Stärke der Verseuchung im Körper ab.

Durch die AHA-Regeln (Abstand-Hygiene-Atemschutz) wird die Stärke einer evtl. Infizierung abgeschwächt. Weniger Viren als Seuchenmasse im Körper bedeutet auch eine geringere Infizierung.

Insoweit wird wohl die AHA-Regel die Todesrate gesenkt haben. Auch die Tatsache, dass viele Aktivitäten im Freien stattfinden oder im Homeoffice hat auch zu geringeren Stärke der Infektion beigetragen.

Ebenso ist die Infektion momentan bei der jüngeren Generation (Ansteckung bei Feiern etc.).

Allerdings

Im Herbst und Winter könnte sich dies wieder verändern. Denn im Herbst und Winter werden viele Aktivitäten wieder in geschlossene Räume verlegt. Die Ausbreitung auf die ältere Generation wird dann wahrscheinlich in den kommenden Monaten wieder stattfinden.

So unangenehm der Mund-Nasenschutz auch ist, er ist zwingend notwendig!

Coronaviren gibt es doch schon sehr lange. Warum soll es jetzt gefährlicher sein?

Was ist das Coronavirus? 

Coronaviren gehören zu einer großen Familie von Viren, die verschiedene Krankheiten verursachen können. Dies reicht von einer normalen Erkältung bis hin zu schwereren Infektionen wie dem schweren akuten Atemwegssyndrom (SARS), die auch zu einer Lungenentzündung führen können. Neben dem Menschen können diese Viren auch verschiedene Tiere infizieren. 

„SARS-CoV-2“, das neuartige Coronavirus ist ein neuer Stamm, der erstmals beim Menschen gefunden wurde.

Die durch SARS-CoV-2 ausgelöste Erkrankung wird COVID-19 genannt (Englisch für „coronavirus disease 2019“).

Die Inkubationszeit, also die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch der Erkrankung wird momentan im Mittel auf 5 bis 6 Tage geschätzt. Laut Robert Koch-Institut (RKI) ist jedoch auch eine Spannweite von 1 bis 14 Tagen möglich.

Menschen, die sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben, sind nach aktuellem Wissensstand bereits in der Inkubationszeit ansteckend. Also noch bevor sich erste Symptome zeigen. Allerdings ist noch immer unklar, wann und wie lange infizierte Personen ansteckend sind.

Coronavirus und die Anhänger von Verschwörungstheoretikern und andere Interessengruppen oder auch Jürgen Höller und Co.

Das Thema Coronavirus hat unsere Gesellschaft lange Zeit vereint. Inzwischen melden sich die Zweifler, Verschwörungstheoretiker, Populisten, Linksradikale und Rechtsradikalen zurück.

Aber auch Personen wie z. B. Jürgen Höller, Dirk Müller, Markus Krall versuchen aus Eigennutz alles zu dramatisieren.

Und die Populisten, wie z. B. die AFD setzen auf eine „Multi-Markenstrategie“. So gibt es Organisationen, die entweder direkt oder indirekt zur AFD gehören und dann in die gleiche Richtung zu Negieren.
Beispiel: Die AFD und „Widerstand 2020“ haben seltsamerweise die gleiche Anschrift in Hannover. Und noch seltsamer ist, dass Widerstand 2020 der anscheinende Sinsheimer HNO-Arzt Bodo Schiffmann eine tragende Rolle spielt (Quelle: https://www.volksverpetzer.de/analyse/widerstand2020/ ). Nach der Aufdeckung dieser Merkwürdigkeiten ist die Internetseite von Widerstand2020 Punkt de nicht mehr erreichbar. Im Archiv von google konnten wir noch die Satzung downloaden.


Bei Jürgen Höller wollen wir einmal keine politische Interessen unterstellen. Allerdings hat Jürgen Höller ein erhebliches Interesse daran, dass er wieder seine „Motivator-Auftritte“ machen kann. Letztendlich geht es um seine Kohle.

Seine Videos im Netz sind extrem einseitig und nehmen auch keine Rücksicht, vor den Menschen. Hauptsache es wird alles schnell wieder geöffnet und der Rubel rollt.

Und deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Jürgen Höller das Modell Schweden lobt. Wir möchten hier nicht auf dem Motivator Höller hier herumhacken. Allerdings sachlich hierzu einmal Stellung nehmen, warum das Modell Schweden sehr gefährlich ist, muss schon stattfinden.

Denn letztendlich behauptet Herr Jürgen Höller in seinem Video, dass es keine Zahlen über Verstorbene bei der Johns Hopkins University JHU geben soll. Allein diese Aussage macht deutlich, dass Jürgen Höller nur laienhaft recherchiert und nur die Dinge darstellen will, die zu seiner These passt.

Coronavirus – Warum der schwedische Weg extrem gefährlich ist

Ein Vergleich von Deutschland mit Schweden bei der Pandemie ist natürlich sehr schwierig, da Schweden auch regional in einer anderen Wetterzone liegt. Aus diesem Grund machen wir hier zunächst den Vergleich von Deutschland und Schweden und anschließend noch einen weiteren Vergleich ,it einem Nachbarland von Schweden.

DeutschlandSchweden
Einwohner83,02 Millionen10,23 Millionen
Einw. je km²23225
Anzahl Städte
über 500.000 Einw.142 Städte
100.000-499.000 Einw.667 Städte
46.500 – 99.999 Einw.19014 Städte
Deutschland hat im Vergleich zu Schweden einen sehr hohen Anteil an Großstädten. Dies wird nicht nur an der Anzahl von Großstädten, sondern auch an der Anzahl an Einwohnern je km² deutlich.
DänemarkSchweden
Einwohner5,806 Millionen10,23 Millionen
Einw. je km²13025
Anzahl Städte
über 500.000 Einw.12
100.000-499.00067
46.500 – 99.9993814
Auch Dänemark ist dichter besiedelt als Schweden. Insofern müsste auch in Dänemark die Infizierung und die Anzahl an Toten wesentlich höher sein.

Schweden geht den Weg der unvernünftigen Vernunft

Schaut man sich die Anzahl der Infizierten und Toten in Abhängigkeit zu der Einwohnerzahl an, dann ergibt sich folgende Situation:

DeutschlandSchweden
Einwohner83,02 Millionen10,23 Millionen
Gesamt bestätigt ca.165.00022.317
Genesene ca.124.0001.543
Verstorben6.8122.679
Noch nicht genesen
und noch nicht verstorben ca.
41.00018.095
Genesen oder verstorben somit ca.130.8124.222
Gestorben in Prozent der
bisher Genesenen und Verstorbenen
5,2 %63,45 %
Todesrate gemessen
zu allen Infizierten
4,12 %18,92 %
Aussage der Tabellenwerte (3.5.2020): In Deutschland sind von insgesamt 165.000 Infizierten bereits 124.000 Menschen genesen und 6.812 Menschen verstorben.
Noch nicht genesen sind somit 41.000 Menschen.
Die Anzahl der Genesenen und Verstorbenen beträgt somit 130.812 Menschen.
Bezieht man die Verstorbenen auf die 130.812 Personen (die eine Infektion schon hinter sich haben), dann ergibt dies 5,2 %.
Bezieht man die Todesrate auf alle Gesamtinfizierten, die also auch noch in Behandlung sind, dann ist die Todesrate bei 4,12 %.
Schweden hat in beiden Fällen weitaus höhere prozentuale Angaben.

Vergleich zwischen Dänemark und Schweden

DänemarkSchweden
Einwohner5,806 Mio.10,23 Mio.
Gesamt bestätigt9.56322.317
Genesene6.9871.543
Verstorbene4842.679
Noch nicht genesen und
noch nicht verstorben
2.09218.095
Genesen oder
verstorben somit
7.4714.222
Gestorben in Prozent
(der bisher
Genesenen u. Verstorbenen)
6,48 %63,45 %
Todesrate gem. an allen
Infizierten
5,06 %18.92 %
Auch hier wird deutlich, dass Schweden durch den „Weg der Vernunft“ einen völlig unvernünftigen Weg gegangen ist. Man hatte angenommen, dass in Schweden die Menschen so vernünftig sind, dass alle menschen sich an Abstand und hygienische Vorschriften automatisch halten.
Die Todesraten sprechen eine andere Sprache

Gibt es wirklich eine Immunisierung bei einer Herdeninfizierung?

Diese Frage kann derzeit noch kein Wissenschaftler wirklich einwandfrei beantworten. Im Gegenteil: Es gibt bereits Menschen, die als geheilt geführt wurden und dann sich wieder neu infiziert hatten.

Ebenso gibt es Menschen, die als „geheilt“ geführt wurden und dann an anderen Krankheiten erkrankt sind, die als Folgekrankheit betrachtet werden müssen.
In mehreren europäischen Ländern gibt es Kinder, die Symptome des Kawasaki-Syndroms zeigen. (Quelle: https://www.morgenpost.de/vermischtes/article229025777/Kawasaki-Syndrom-und-Corona-Mehrere-Kinder-in-Europa-erkrankt-und-bei-Erwachsenen.html )

Aber auch bei Erwachsenen wurden nach einer Infizierung, die als geheilt gegolten hatte, anschließend Erkrankungen bei Herz, Lunge, Darm schon bekannt.

Inwieweit diese Folgeerkrankungen mit Covid-19 in Verbindung stehen, kann erst im Laufe der kommenden zwei Jahre analysiert werden.

Coronavirus bald vorbei? – Eher aller Wahrscheinlichkeit nicht!

Nimmt man das Land Schweden, das (noch) auf eine Herden-Immunisierung setzt, dann sind von 10.230.000 Menschen gerade einmal 22.317 Menschen infiziert oder infiziert gewesen. Würde man selbst eine Dunkelziffer von dem 10-fachen unterstellen, dann wären 223.170 schon infiziert (gewesen).

Bei einer Herdenimmunisierung von 60 % müssten mindestens 6.138.000 Menschen sich am Virus infiziert haben. Bei einem 10fachen Infizierungswert – also einer 10 fachen Dunkelziffer – wären dann bisher erst 3,64 % infiziert gewesen!
Es müssten sich dann also in Schweden noch 9,914 Mio. Menschen infizieren, um eine Herdeninfizierung von 60 % der Bevölkerung zu erreichen; es fehlen somit 96,36 %!!

Die Herdenimmunisierung ist somit eine Wunschvorstellung, die nicht erreicht wird. Ziel muss es sein, ein Medikament oder einen Impfstoff zu gewinnen, der den Virus ausrottet.

An über 150 Orten wird weltweit an einem Medikament bzw. Impfstoff geforscht. Aus jetziger Sicht kann die Entwicklung eines Medikaments bzw. eines Impfstoffes noch bis zu 18 Monate dauern.

Bevor ein Medikament angewendet werden kann, muss es entwickelt und dann in mehreren Forschungsstudien angewendet werden (Tiere, danach Menschen). Erst dann kann ein Medikament eine Zulassung bekommen.

Eines der ersten Medikamente, das jetzt eine Sonderzulassung bekommen hat, ist Remdesivir.

Nach einer positiv verlaufenen klinischen Studie lassen die USA das Medikament Remdesivir ausnahmsweise für den Einsatz bei Covid-19-Patienten zu.
Das ursprünglich für den Einsatz gegen Ebola entwickelte Mittel kann möglicherweise die Genesungszeit verkürzen.

Bei der Anwendung von Remdesivir bei Ebola waren keine messbaren Erfolge vorhanden. Remdesivir soll zwar die Behandlungszeit von 15 auf 12 Tage in einer ersten Studie verkürzt haben, allerdings nicht bei schwerstinfizierten Covid-Patienten.

Insofern ist die Euphorie bei vielen Wissenschaftlern noch sehr gebremst.

Zurück zu Jürgen Höller:

Herr Höller ist der Auffassung in Schweden würde alles optimal funktionieren und der schwedische Weg ist ein sehr guter Weg. Bei der Betrachtung der Zahlen und der Entwicklung in Schweden muss man dies bezweifeln.
Geht Schweden weiter diesen Weg, werden am Ende etwa zwischen 600.000 und 2,2 Mio. Menschen versterben. Dies ist davon abhängig, wie die Forschung den Erreger Sars-Cov-2 ausrotten kann und ob wirklich eine dauerhafte Immunisierung möglich ist.

Ein gefährlicher Weg, den Schweden hier geht, der auch von vielen schwedischen Wissenschaftlern kritisiert wird.

Noch irrationaler sind die Menschen, die eine Abschaffung von Shutdown fordern. Die völlige Öffnung von allen Geschäften, Bars, Zulassung von Veranstaltungen usw. würde auch über Deutschland ein Chaos bringen.

Innerhalb von 14 Tagen würden unsere deutschen Erfolge zerstört werden. Gewinnen würden nur die Personen und Institutionen, die am Chaos Geld verdienen. Hierzu zählen:

Hedgefondsmanager, die an Kursabsturz verdienen

  • Anarchisten
  • Populisten
  • Links- und Rechtsradikale
  • und sehr kurzfristig denkende Unternehmer, denen Deutschland egal ist und nur profitorientiert sind.

Es ist natürlich klar, dass wir den Shutdown nicht vollständig über Monate oder gar Jahre durchgeführen können.

Aber es muss bei jeder weiteren Zurücknahme von Shutdown-Maßnahmen nach 14 Tagen geprüft werden, ob die Reproduktionszahl ansteigt. Sollte diese Reproduktionszahl 1,0 überschreiten, müsste der Shutdown erweitert werden.

Ergänzung: Die Reproduktionszahl in Deutschland ist bei etwa 0,76. In Schweden soll die Reproduktionszahl bei 1,0 liegen. Sollten diese Zahlen stimmen und sich nachhaltig bewahrheiten, dann wäre dies natürlich schön.

Allerdings muss man bei der Reproduktionszahl auch die Anzahl der Tests, die durchgeführt werden sehen. Ebenso können die Reproduktionszahlen auch dadurch beeinflusst werden, wenn beispielsweise Tests nur in einer ländlichen Gegend durchgeführt werden würden. Dadurch könnte die Reproduktionszahl künstlich auf einen nierdrigeren Wert kurzfristig manipuliert werden.


Nachfolgend einige interessante Links zusammengefasst

Bereits am 5.4.2020 haben wir folgenden Artikel gepostet:
1. „Coronavirus Sars Cov2 Covid-19 –
Die Verschwörungstheoretiker und Profiteure“
Link–> http://blog.forum-55plus.de/index.php/2020/04/05/coronavirus-sars-cov2-covid-19-die-verschwoerungstheoretiker-und-profiteure/

2. Zwei Tage zuvor wurde der Artikel:
Mythen Falschaussagen und falsche Interpretationen – Coronavirus – Covid_19 – im Vergleich zu Influenza
Link –> http://blog.forum-55plus.de/index.php/2020/04/03/mythen-falschaussagen-und-falsche-interpretationen-coronavirus-covid_19-im-vergleich-zu-influenza/
veröffentlicht.

3. Am 6.4. 2020 haben wir in dem Artikel
Coronavirus Covid-19 – Warum hat Deutschland noch so wenig Tote?“ beschrieben, warum wir noch so wenig Verstorbene haben.

4. Am 11.4. wurde im Artikel
Coronavirus – „Nicht verstorben“ heißt noch lange „nicht geheilt“, wird aber geheilt genannt dargestellt, warum nicht nur die Todeszahlen, sondern auch eigentlich die Zahlen der sogenannten Geheilten dauerhaft zu überwachen sind. Wer als Geheiult geführt ist, ist noch lange nicht dauerhaft gesund!!!

5. In einem weiteren Artikel vom 11.4.2020
Coronavirus – Danach gesund? Oder kommt es wieder? wurde nochmals auf die Folgen hingeweisen http://blog.forum-55plus.de/index.php/2020/04/11/coronavirus-danach-gesund-oder-kommt-es-wieder/

6. Bezüglich einer großen Öffnung von Schulen, Geschäften etc. wurden hier Voraussetzungen, die unbedingt vorhanden sein müssen, erwähnt:
„Coronavirus – Die wichtigsten Voraussetzung bei dem Exit“
Link: –>

7. Am 23.4.2020 wurde eine Hochrechnung der Infizierten für Deutschland vorgenommen. Diese Hochrechnung wurde unter der Annahme ohne Impfstoff auf eine längere Sicht vorgenommen.
Link –> http://blog.forum-55plus.de/index.php/2020/04/23/coronavirus-hochrechnung-der-infizierten-und-der-sterberate/

8. Am 24.4.2020 erschien nochmals ein Artikel mit der Überschrift:
Covid-19 – Geheilte sind nicht gesund
Link –> http://blog.forum-55plus.de/index.php/2020/04/24/covid-19-geheilte-sind-nicht-gesund/

9. Am
ist ein Artikel mit der Überschrift „Coronavirus – SarsCov2 – Was würde ein Reproduktionsfaktor von 2,0 bedeuten? erschienen. Hierbei wurde der begrifff von Pandemie und die Reproduktionszahl erläutert.
http://blog.forum-55plus.de/index.php/2020/04/26/coronavirus-sarscov2-was-wuerde-eine-reproduktionsfaktor-von-20-bedeuten/


Forum-55plus.de e.V.
Forum-55plus.de e.V.

Mythen Falschaussagen und falsche Interpretationen – Coronavirus – Covid_19 – im Vergleich zu Influenza

#Mythen und #Falschaussagen und #falsche #Interpretationen#Coronavirus – Covid_19 – im Vergleich zu #Influenza

Mit diesem Artikel soll über einige Falschaussagen aufgeklärt werden. Und dies mit den amtlich nachgewiesenen Statistiken und anderen Nachweisen:


1.

Covid-19 und Influenza:

Immer wieder ist zu lesen, dass an Covid-19 weniger Menschen versterben, als an der Grippe.

Teilweise wird sogar behauptet, dass an der Grippe jedes Jahr über 25.000 sterben. Durch diesen Vergleich wird bewusst die Gefahr von Cocid-19 heruntergespielt.

Nachfolgend die Zahlen der Verstorbenen an der Influenza:

  • 1998: 239
  • 1999: 364
  • 2000: 267
  • 2001: 72
  • 2002: 102
  • 2003: 300
  • 2004: 125
  • 2005: 301
  • 2006: 66
  • 2007: 99
  • 2008: 91
  • 2009: 277
  • 2010: 115
  • 2011: 225
  • 2012: 72
  • 2013: 447
  • 2014: 79
  • 2015: 700
  • 2016: 410
  • 2017: 1.176
  • 2018: 25.000
  • 2019:: 954


Interessant:

In einem Spiegel-Artikel vom 28.1.2020 (Spiegel-Online: 12:23 Uhr) wird fälschlicherweise berichtet, dass auch in den Vorjahren viele Menschen gestorben sind. Zitat aus Spiegel-Online: „…..im Jahr zuvor waren es knapp 23.000….“
Dies ist eine Falschaussage, die sehr einfach durch Statistiken nachgewiesen werden kann. Insofern hat der Spiegel hier wohl falsch recheriert.

Quellen: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/5942/umfrage/sterbefaelle-in-folge-von-grippe-seit-1998/
https://influenza.rki.de/Saisonberichte/2018.pdf

——————————
——————————

2.

Covid-19 trifft doch nur die „Alten“ – Auch diese Aussage ist falsch.

Das Durchschnittsalter der Infizierten liegt derzeit bei etwa 48 Jahren.

Zwar ist das Alter der Verstorben bei etwa 80 Jahren, dies allerdings nur deshalb, weil wir noch ausreichend Kapazitäten für die Behandlung haben.

Im Übrigen gibt es eine Reihe von jüngeren Menschen, die zwar an Covid-19 nicht verstorben sind, allerdings erhebliche Lebenseinschränkungen haben. Neben einer geringeren Lungenfunktion sind dies teilweise erhebliche Herzprobleme durch eine zu geringere Sauerstoffzufuhr. Daraus entstehende Erwerbsminderungen werden nicht erfasst.

Auch in Italien war das Durchschnittsalter der Verstorben bei rund 80 Jahren.

Lässt man den moralischen Aspekt einfach mal außer Betracht – was aus meiner Sicht nicht richtig ist – , dann sollte man hierbei auch folgendes berücksichtigen:

Zum heutigen Tage (3.4.2020) haben wir in Deutschland:-

  • Derzeit Infizierte: 80.000 (+6.000)
  • Verstorbene: 1.017 (+145)
  • 200 Personen unter 70 Jahren
  • Genesene: 23.800
  • 96 zu 100.000 Einwohner

Addiert man die Infizierten, Verstorbenen und Genesenen, dann ergeben sich insgesamt 104.817 Menschen, davon sind nicht mehr infiziert: 24.817

Von diesen Personen sind – wie oben dargestellt – 1.017 verstorben (=4,1 %).

Würden keine neuen Infizierten dazu kommen, wären bei 104.817 Personen am Ende der Pandemie etwa 4.300 Menschen verstorben (Die bisher Infizierten werden am Ende der Behandlung entweder genesen oder versterben).

Im Vergleich zu anderen Ländern hat Deutschland eine sehr geringe Todesrate. Die geringe Todesrate haben wir zum einen anderen Familienverhältnissen, aber auch unserem dualen Gesundheitssystem zu verdanken.

Während in den U.S.A. Präsident Trump die Pflicht zur Krankenversicherung abgeschafft hat, besteht in anderen Ländern wie beispielsweise Großbritannien und Italien eine staatliche Pflichtversicherung, also eine Bürgerversicherung. Durch den fehlenden Wettbewerb zwischen privaten und gesetzlichen Krankenkassen konnte in diesen Ländern die Leistung in den letzten Jahren immer stärker gekürzt werden.

Natürlich werden noch weitere Personen in den kommenden Monaten infiziert sein.

Durch die Konktaktbeschränkung wird auch die Pandemie in Deutschland gestreckt. Dies ist aus medizinischer Sicht sinnvoll.

Durch diese zeitliche Streckung ist die Infiziertenanzahl auch zeitlich weiter aufgeteilt.Bis zum Ende der Covid-19-Zeit rechnet das Robert-Koch-Instuitut und auch andere Institute für Deutschland mit einer Infizierung von 60-70 %.

Selbst wenn nur 50 % sich infizieren, würde die bei einer Sterberate von 4,1 % die Anzahl der Verstorbenen sich wie folgt berechnen:

– 83 Mio. Einwohner

– davon 50 % infiziert: 41,5 Mio.

– davon Sterberate 4,1 %: 1,705 Mio. Verstorbene

Diese Hochrechnung ist sehr moderat geschätzt, wenn – nur 50 % sich infizieren- und die Sterberate bei 4,1 % bleibt.

Inwieweit die Sterberate bei 4,1 % bleibt, ist auch davon abhängig, ob ausreichend Behandlungsplätze im Krankenhaus vorhanden sind.

Selbst wenn man unterstellen würde, dass die bisherige Anzahl von Infizierten 10 mal höher (also insgesamt schon 800.000 infiziert gewesen wären) und die Anzahl der bisher Verstorbenen richtig wäre, würde sich nur eine Sterberate von 4,1 %o ergeben.

Dies wären jedoch dann insgesamt 170.500 Tote, knapp das Siebenfache des Höchstjahres des Influenza-Jahres 2017/2018.


Sollten zu viele Menschen auf einmal infiziert sein, dann werden die stationären Behandlungsplätze nicht ausreichend sein.

Dies ergibt sich schon aus der Tatsache, dass knapp 30.000 Beatmungsplätze bundesweit vorhanden sind und man etwa für 10 % eine Beatmung zwischen 10 Tagen bis zu 30 Tagen benötigt.

Im Übrigen sind in Italien deshalb sehr viele ältere Menschen gestorben, weil die Beatmungsplätze nicht ausgereicht haben und im Krankenhaus dann entschieden werden musste, wer beatmet wird.Hierbei wird natürlich nach Alter und Konstitution ausgewählt.

—–

——–
3.

Die Interessen zwischen Menschlichkeit und Wirtschaftlichkeit werden wohl in den kommenden Wochen immer wieder wie bei einem Schieberegler hin- und herwandern.

So manche Interessengruppe kommt zu der Auffassung, dass die Wirtschaft weiter am Laufen gehalten werden muss und deshalb alle Geschäfte wieder öffnen sollen.

Was hier so einfach dargestellt wird, ist in Wirklichkeit ein Traum.

Tatsache dafür, dass viele Firmen auf Kurzarbeit umgestellt haben, ist eine Folge des fehlenden Nachschubs an notwendigen Material und auch eine teilweise Überproduktion an einigen Waren.

Die Fertigstellung von PKW´s bedingt beispielsweise, dass jedes kleine Zubehörteil auch wirklich für die Produktion vorhanden ist.

So fehlen Zulieferungen aus China, Südkorea und auch aus Norditalien.

Zu gerne wird von populistischen Kreisen bereits jetzt schon die Kontaktbeschränkung durch die Bundesregierung als „Schuldige“ ausgemacht. Letztendlich wetzen bereits die Populisten ihre Messer, um dann bald wieder verloren gegangene Wählerstimmen einzufangen.

Deutlich wird dies bereits an den gestiegenen WHATSAPP-Mitteilungen, die weitergeleitet werden.

——————————

Es liegt also nicht daran, wann die Bundesregierung die Kontaktbeschränkung lockert, sondern auch ab wann eine ausreichende Zulieferung wieder vorhanden ist.
——

#Corona-#Krise #Sars_Cov_2 #Covid_19 Die wichtigsten Voraussetzung bei dem Exit sind:

1. Maskenpflicht

2. Testen Testen Testen und

3. selektive Öffnung

Eine Öffnung aller Bereiche wäre natürlich wünschenswert. Ein Exit birgt jedoch erhebliche Gefahren.

So könnte eine 2. Welle dafür sorgen, dass dann alle Infizierten in den Krankenhäusern nicht mehr versorgt werden können und dann massenhaft Menschen sterben.

Aus diesem Grund ist das obere Verfahren dringende Voraussetzung

Zahlen um Covid-19 und Corona. 

Wie aussagekräftig sind errechnete Trends?

Link—>
https://www.n-tv.de/wissen/Wie-aussagekraeftig-sind-errechnete-Trends-article21710304.html