Donald Trump – The psychoanalysis of a psychopath or a selfish, narcissistic man on the brink?

Trump – Transactional Analysis and Analysis of His Character – The psychologist Dan McAdams, who put George W. Bush on the couch in a book, tried in the same magazine to insert the personality traits of Trump into the scheme of the Big Five, a largely accepted classification of the human Psyche in the fields of neuroticism, extraversion, tolerance, conscientiousness and openness. Most people are somewhere in the middle for the five traits.

Not like Trump, as McAdams found out when analyzing texts, interviews and appearances of Trump over several decades: “Throughout his life, Trump has exhibited character traits that one would not expect in a US president: sky-high extroversion combined with such a thing low tolerance that it breaks the standards. „

Compatibility describes the warmth that a person exudes towards others, affection, altruism, empathy and modesty. In other words, everything that makes us sympathetic and agreeable when dealing with others and of which Trump has next to nothing. A long-time „friend“, whom Trump simply dropped while he was seriously ill in the hospital, once said: „He pisses off ice water.“ For him, relationships are a means to an end.

Bossy and infinitely resentful
His extroversion makes Trump a good communicator, a catcher, driven all his life by a hunger for recognition. At the same time, he does not enter into a deeper relationship with people, but serves them up when they are no longer useful to him. He is able to stalk with his anger people who have criticized him or who refused to give him what he asked for for years.
His consistent character becomes clear in the book by Mary Trump. Donald Trump is a dangerous narcissist.

Also in the model of the transaction analysis according to Dr. Eric Berne and the easily understandable literature by Thomas A. Harris – “I am o.k. – You’re ok „, Trump finds his place as a psychopath with narcissistic traits.
Intelligence is not one of the characteristics here, but what has been learned from father Fred Trump.
When studying Donald Trump’s life path, many of that person’s activities are often visible in advance.
So it was this time when he was tested for Covid-19.
At first he had kept the positive test result secret.
Trump wanted to collect money at a fundraising gala.
It was macabre that the small donors were welcomed outdoors by Trump and the large donors were received in closed rooms. Probably Rebekah and Robert Mercer were there too.
This was macabre because Trump knew that he had tested positive and the 2nd indoor reception.

It is not known whether his major donors were enthusiastic about it in retrospect.

Trump had also carried out other events without restriction.

It was only after he had breathing problems himself and was also receiving artificial ventilation that he was a little afraid for his life.
Because he then asked: „Do I have to die now?“

Only then did he come to the military hospital. The supply was carried out with a special mix:
Remdesivir, steroids, vitamins, hormones, antibodies: the list of substances in Trump’s treatment is long.
As a result, many of the symptoms were suppressed and he felt a little better, but only by suppressing the symptoms. The risk of infection (positive test) was still there.
Remdesivir can shorten the treatment time, but by a maximum of 4 days.
The treatment time is on average 15-20 days, i.e. 11 days in the shortest possible time.
How Trump should be healthy again in 4 days can only be explained by the fact that he is not yet healthy after the hospital stay (i.e. still positive) and was sick for a few days before and has kept it secret.

Trump says he now knows everything about the virus. „The virus is just like the flu, you don’t have to be afraid.“

Any medical professional who hears this has to question the state of mind of Donald Trump.

Trump is pursuing his narcissistic goal, no matter what the cost.
And so it would not be surprising if he scared Biden on October 15, saying that Trump would come very close to Biden or even try to hug him.
For Trump it would be wonderful to put Biden out of action in the final phase by Covid-19.

Trump knows that if he loses the election, there are so many things to deal with.
Because there are many legitimate allegations that may also include criminal acts.
For example:

  • the tax returns with tax evasion
  • Bank fraud with bogus documents to check creditworthiness
  • Loans in Germany (Deutsche Bank)
  • Loans in Russia
  • Employment relationships that do not exist
  • What assets does Trump really have after deducting all debts?
  • Is it more of a bankruptcy that the banks are all concealing at the moment so that major problems do not arise? This was already an identical situation with the casinos in Atlantik City.

The list of assumptions should certainly be supplemented by a few points.

Mr. Trump – it‘s time to say Good Bye

Psychoanalyse Donald Trump –

Trump – Transaktionsanalyse und Analyse seines Charakters – Der Psychologe Dan McAdams, der in einem Buch schon George W. Bush auf die Couch legte, versuchte in derselben Zeitschrift, die Persönlichkeitsmerkmale von Trump in das Schema der Big Five einzufügen, eine weitgehend akzeptierte Einteilung der menschlichen Psyche in die Felder Neurotizismus, Extraversion, Verträglichkeit, Gewissenhaftigkeit und Offenheit. Die meisten Menschen liegen bei den fünf Eigenschaften irgendwo im Mittelfeld.

Nicht so Trump, wie McAdams bei der Analyse von Texten, Interviews und Auftritten Trumps aus mehreren Jahrzehnten herausfand: „Über sein ganzes Leben hinweg hat Trump Charaktereigenschaften aufgewiesen, die man nicht bei einem US-Präsidenten erwarten würde: himmelhohe Extrovertiertheit, kombiniert mit einer so niedrigen Verträglichkeit, dass sie die Maßstäbe sprengt.“

Verträglichkeit bezeichnet die Wärme gegenüber anderen, die eine Person ausstrahlt, Zugewandtheit, Altruismus, Einfühlungsvermögen und Bescheidenheit. Also all das, was uns im Umgang mit anderen sympathisch und verträglich macht und von dem Trump so gut wie nichts besitzt. Ein langjähriger „Freund“, den Trump einfach fallen ließ, als der schwer krank im Krankenhaus lag, sagte einmal: „Er pisst Eiswasser.“ Beziehungen sind für ihn Mittel zum Zweck.

Rechthaberisch und unendlich nachtragend

Seine Extrovertiertheit macht Trump zu einem guten Kommunikator, zu einem Menschenfänger, sein Leben lang getrieben vom Hunger nach Anerkennung. Zugleich geht er keine tiefere Beziehung zu Menschen ein, serviert sie ab, wenn sie ihm nicht mehr nützen. Er ist in der Lage, Leute, die ihn kritisiert haben oder die ihm nicht geben wollten, wonach er verlangte, jahrelang mit seinem Zorn zu verfolgen.

Deutlich wird sein durchgängiger Charakter im Buch von Mary Trump. Donald Trump ist ein gefährlicher Narzisst.

Auch im Modell der Transaktionsanalyse nach Dr. Eric Berne und der leicht verständlichen Literatur von Thomas A. Harris – „Ich bin o.k. – Du bist o.k.“ findet Trump seinen Platz als Psychopath mit narzisstischen Zügen.

Nicht Intelligenz gehört hier zu den Eigenschaften, sondern das Angelernte vom Vater Fred Trump.

Beschäftigt man sich mit dem Lebensweg von Donald Trump, werden viele Aktivitäten dieser Person im Voraus oft sichtbar.

So war es sich dieses Mal, als er auf Covid-19 getestet wurde.

Zunächst hatte er das positive Testergebnis verschwiegen.

Trump wollte Geld bei einer Spendengala einsammeln.

Makaber war, dass die kleinen Spender im Freien von Trump begrüßt wurden und die großen Spender in geschlossenen Räumen empfangen wurden. Wahrscheinlich war ja auch Rebekah und Robert Mercer wieder dabei.

Makaber war dies deshalb, weil Trump wusste, dass er positiv getestet wurde und der 2. Empfang in geschlossenen Räumen.

Ob seine Großspender im Nachhinein davon begeistert waren, ist nicht bekannt.

Auch andere Veranstaltungen hatte Trump ohne Einschränkung durchgeführt.

Erst nachdem er selbst Atemprobleme hatte und auch künstlich unterstützend beatmet wurde, hatte er wohl doch etwas Angst um sein Leben.

Denn er fragte dann: „Muss ich jetzt sterben?“

Erst dann kam er ins Militärkrankenhaus. Die Versorgung wurde mit besonderen Mix durchgeführt:

Remdesivir, Steroide, Vitamine, Hormone, Antikörper: Die Substanzen-Liste von Trumps Behandlung ist lang.

Dies führte dazu, dass viele Symptome unterdrückt wurden und er sich zwar etwas besser fühlte, allerdings nur durch die Unterdrückung der Symptome. Die Ansteckungsgefahr (Positiv-Test) waren trotzdem noch vorhanden.

Remdesivir kann zwar die Behandlungszeit verkürzen, aber maximal um 4 Tage.

Die Behandlungszeit ist im Durchschnitt 15-20 Tage, also im kürzesten Fall 11 Tage.

Wie Trump in 4 Tagen wieder gesund sein soll, läßt sich nur damit erklären, dass er nach dem Krankenhausaufenthalt noch nicht gesund ist (also noch positiv) und davor auch schon einige Tage krank war und die verschwiegen hat.

Trump meint er weiß jetzt alles über den Virus. „Der Virus ist nur wie eine Grippe, man braucht keine Angst haben.“

Jeder Mediziner, der dies hört, muss am Geisteszustand von Donald Trump zweifeln.

Trump verfolgt sein narzisstischer Ziel, koste es was es wolle.

Und so wäre es auch nicht verwunderlich, wenn er am 15.Oktober noch Biden damit Angst macht, dass Trump sehr nahe an Biden herantritt oder ihn sogar versucht zu umarmen.

Für Trump wäre es ja herrlich Biden noch in der Endphase durch Covid-19 außer Gefecht zu setzen.

Trump weiß, dass wenn er die Wahl verliert, mit sehr vielen Dingen dich auseinandersetzen muss.

Denn es gibt viele Berechtigte Vorwürfe, die auch eventuell kriminelle Handlungen umfassen kann.

So zum Beispiel:

⁃ die Steuererklärungen mit Steuerhinterziehungen

⁃ Bankenbetrug mit fingierten Unterlagen zur Prüfung der Kreditwürdigkeit

⁃ Kredite in Deutschland (Deutsche Bank)

⁃ Kredite in Russland

⁃ Beschäftigungsverhältnisse, die es garnicht gibt

⁃ Welches Vermögen hat Trump nach Abzug aller Schulden denn wirklich? Ist es eher ein Bankrott, den die Banken momentan alle verschweigen, damit nicht größere Probleme entstehen? Dies war bereits in Atlantik City mit den Spielbanken eine identische Situation.

Die Liste der Vermutungen ist sicher noch um einige Punkte zu ergänzen.

Coronavirus Übersterblichkeit Schweiz

Immer wieder soll es Schweizer geben, die die Auffassung vertreten, die Todesfälle in der #Schweiz haben 2020 nichts mit dem #Coronavirus – #Covid-19 zu tun.

Der Coronavirus sei garnicht so schlimm.
Interessant ist, dass die Statistiken etwas ganz anderes beweisen.

Insofern sind

  • Corona-Leugner,
  • die Personen, rdie Corona herunterspielen
  • Verschwörungstheoretiker

absolut verantwortungslos.

Das gilt nicht nur für Personen
in der Schweiz, sondern auch in

  • Österreich
  • Deutschland
  • etc.

Warum Deutschland so wenig Tote hat, liegt am frühen Lockdown und an der Entwicklung des dualen Gesundheitssystem, das sich weltweit von

  • Bürgerversicherung
  • staatlichem Gesundheitssystem
  • und ausschließlich privatem System

abhebt.

Wenn wir jetzt durchhalten und weiterhin die Abstandsregeln und Masken einhalten, dann werden wir besser durch die Krise kommen, als andere Länder.

Das Argument, in Deutschland ist das ja alles nicht so schlimm, deshalb könnte man alles lockern, ist auf den Kopf gestellt.

Und auch das Argument „wirtschaftlicher Schaden“ steht auf dem Kopf.
Wäre alles geöffnet gewesen oder würden jetzt alle Beschränkungen wegfallen, dann würde die Neuinfektionswelle noch stärker ansteigen und anschließend

  • mehr Menschen versterben
  • mehr Menschen infiziert
  • die Betriebsschließungen umfangreicher.

Zu sehen ist dies jetzt in Frankreich und Spanien

Eines wird überdeutlich:

Bürgerversicherungen und staatliche Gesundheitsversorgung haben zu der hohen Anzahl an Verstorbenen genauso beigetragen, wie das entgegen gesetzte System einer ausschließlich freiwilligen privaten Krankenversicherung.

In Deutschland herrscht in der Krankenversicherung eine Pflichtversicherung. Dies gilt auch in der Pflegezusatzversicherung.

Bestimmte Personengruppen können sich auch privat krankenversichern.

Daraus entsteht ein Wettbewerb zwischen den beiden Systemen.

Dies führte dazu, dass die Leistungskürzungen in der gesetzlichen Krankenkasse nicht wie in Ländern durchgeführt werden konnte.

Die gesetzlich Versicherten in Deutschland haben davon auch sehr profitiert.

https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/gesundheit/gesundheitszustand/sterblichkeit-todesursachen.html

Coronavirus – Wie viel Tote rechtfertigen Lebenseinschränkungen?

Hier einmal drastisch formuliert:
Wie viele Tote dürfen ist es sein, damit #COVID19 als Gefahr auch von den #Corona-#Leugnern und #Verschwörungstheoretikern wahrgenommen wird?

Derzeit sind weltweit rund 890.000 Menschen an/mit #COVID-19 gestorben.
Erfasst wurden rund 27.300.000 Infizierte (Quelle: worldometers.info).
Dies sind pro 100 Infizierte also 3,25 Menschen.

Stimmen diese Zahlen denn? Sicher nein, denn:

  1. Es gibt Infizierte, die nicht erfasst wurden und
  2. Es gibt auch Tote, die nicht erfasst sind und
  3. Es gibt auch Tote, die zunächst an #Covid19 genesen waren und dann an einer Folgeerkrankung verstorben, zum Pflegefall oder berufsunfähig wurden.

Das genaue Ausmaß wird vielleicht erst – wenn überhaupt – in einigen Jahren deutlich.

Selbst wenn man 2. und 3. weglässt und nur unterstellt, dass die Anzahl der Infizierten wesentlich höher ist und man dann noch die Heinsberg-Studie (die nachweislich nicht für Deutschland hochgerechnet werden darf) annimmt, dann wären es 0,37 %.

Was bedeutet dies konkret hochgerechnet für Deutschland?

Bei rund 83 Mio. infizierten Einwohnern würde dies zwischen 300.000 und 2,7 Mio. Tote bedeuten.

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass 83 Mio krank werden und 2,7 Mio sterben.

Selbst bei 10 % Infizierten würde unser Gesundheitssystem kollabieren.

Insofern sind die Einschränkungen in Deutschland gut und richtig!

Die Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker und Teilnehmer an den Demonstrationen sollten sich einmal die Frage stellen, in welchem Land sie leben wollen und welches Land die Pandemie besser im Griff hat (bei unserer Einwohnerdichte von rund 237 Menschen je qkm).

Aber nochmals zurück zur Ausgangsfrage:

Wie viele Tote dürfen es denn sein, damit die deutschen Maßnahmen gerechtfertigt sind?
100.000, 200.000 oder 500.000 oder 1,8 Mio?

Vielleicht so eine Stadt wie Stuttgart (613.000)?

Die Hiroshima-Bombe kostete ca. 260.000 Menschen das Leben.

Der Krieg in Bosnien beendete das Leben von 100.000.
Beim Irakkrieg waren es ca 500.000 Menschen.

Sind den Leugnern etc. wirklich klar, wie die Situation in Deutschland ohne diese minimalen Einschränkungen wäre?

Wahrscheinlich eher nicht.
Grund: Wir haben bisher unter 10.000 Tote.

Es läuft im Großen und Ganzen fast alles wie bisher, mit Ausnahmen einiger Beanchen (Messe, Tagungshotel, Veranstaltungen, Gastronomie, Tourismus).

Und einige Berufsgruppen versuchen daraus extra Profit zu schlagen, wenn man Heilmittel verkauft, die sogar das Leben gefährden.

Ansonsten ist nichts zu bemerken.

Insoweit könnte man leichtfertig werden.

Aber:
Solange kein Medikament oder Impfstoff zuverlässig vor Covud-19 vorhanden ist, müssen wir eben einige leichte Einschränkungen hinnehmen.

Und wer das Tragen einer Maske als Einschränkung von Grundrecht sieht, der sollte sich auch mal fragen, inwieweit

  • Geschwindigkeitsbeschränkungen
  • Gurtpflicht
  • Handyverbot

beim Autofahren
nicht auch eine Einschränkung im Grundrecht wäre, die aber ebenfalls aus gesundheitlichen Gründen notwendig sind!

Auch ich hasse Masken im Gesicht und liebe es einmal schneller zu fahren. Aber alles am richtigen Ort und zur richtigen Zeit.

Wir können froh sein, dass wir in Deutschland frühzeitig mit Einschränkungen reagiert haben und in Deutschland ein duales Gesundheirssystem haben.

Hätten wir eine Bürgerversicherung, staatliches Gesundheitssystem oder nur eine freiwillige private Krankenversicherung, dann wären die Sterberaten ähnlich wie in Schweden, Italien, Großbritannien, Frankreich oder den USA.

Notfallordner Vorsorgeordner Generalvollmacht Vorsorgevollmacht – Ab 18 eine Pflicht für Jeden

Notfallordner Vorsorgeordner Generalvollmacht Vorsorgevollmacht – Ab 18 eine Pflicht für Jeden

#Notfallordner #Vorsorgeordner #Generalvollmacht #Vorsorgevollmacht #Testament #Patientenverfügung #Organspendeausweis

——
Am Freitagnachmittag gibt Prinz Joachim von Dänemark französischen Journalisten noch ein Interview.
Nur wenige Stunden später erleidet er einen #Schlaganfall. Im Krankenhaus entfernen Ärzte erfolgreich ein #Blutgerinnsel aus seinem Gehirn.
Prinz Joachim von Dänemark musste wegen eines Blutgerinnsels im Gehirn in Frankreich notoperiert werden.

Sein Zustand sei stabil und es gehe ihm „den Umständen entsprechend gut“, teilt der dänische Königspalast mit.

Der 51-Jährige habe mit seiner Familie in der Residenz Château de Cayx im Südwesten Frankreichs Urlaub gemacht, als er am Freitagabend einen #Schlaganfall erlitt.
—— —>
Entscheidend für einen Schlaganfall ist nicht das Alter. Der Schlaganfall kann auch sehr junge Menschen treffen.
Ob bleibende Schäden vorhanden bleiben, kann niemand ausschließen.

www.notfallordner-vorsorgevollmacht.de

Von der völligen Gesundung bis zur #Geschäftsunfähigkeit ist in solchen Fällen alles möglich.

Aus diesem Grund sollte jeder Mensch ab dem vollendeten 18.Lebensjahr mindestens

  • eine General- und Vorsorgevollmacht
  • einen Notfallordner mit wichtigen Informationen

besitzen.

Wer Kinder und Enkelkinder hat, sollte sich bewusst sein, dass ab dem 18.vollendeten Lebensjahr die Erziehung juristisch endet und auch im Notfall die Eltern oder Großeltern, Onkels, Tanten, Paten nicht mehr tätig sein können.

Aus diesem Grund ist die Generalvollmacht und Vorsorgevollmacht dringend ab dem 18.vollendeten Lebensjahr notwendig.

https://www.notfallordner-vorsorgeordner.de/notfallordner-1/notfallordner/notfallordner-privat/index.php

Die General- und Vorsorgevollmacht könnte theoretisch ohne Notar gemacht werden.
Wenn jedoch der Sprössling

  • eine Eigentumswohnung
  • ein Haus oder Grundstück
  • eine Kapitalgesellschaft (GmbHoder zB UG)
    besitzt oder später erbt oder kauft,
    dann ist es sinnvoll die General- und Vorsorgevollmacht sofort beim Notar machen zu lassen.

Grund:
Damit für Rechtsgeschäfte die General- und Vorsorgevollmacht auch für Eigentum oder Kapitalgesellschaften gültig ist, muss diese Vollmacht notariell beurkundet sein.

Die Gebühren der Generalvollmacht errechnen sich aus dem Aktivvermögen.

Wer nur 5.000 Euro hat, bezahlt für die Generalvollmacht 45 Euro Beurkundungsgebühr (zuzüglich MWSt und Schreibgebühren).

Wer die Generalvollmacht erst macht, wenn ein Haus oder eine ETW besitzt (Kauf oder Erbe), bezahlt wesentlich mehr (je nach Wert des Objektes).
Schulden werden nicht abgezogen.

Ein Haus oder eine ETW kann man auch vor dem Notar schlecht verschweigen, denn ein Blick in das Grundbuch macht es sichtbar was einem gehört.

Neben der General- und Vorsorgevollmacht ist auch die Patientenverfügung und ggf. der Organspendeausweis sinnvoll.

Alle Unterlagen sollten in einem speziellen Notfallordner gesammelt sein.

Der Notfallordner sollte auch weitere Unterlagen, Notizen und auch Tipps beinhalten.

Gewarnt wird vor digitalen Notizen. Grund: Die Notizen in elektronischer Form finden die Angehörigen sehr oft nicht; selbst dann, wenn die Angehörigen wissen, wo diese sind.
Zu oft wechselt man den Laptop oder das Betriebssystem. Und bei einem Crash der Festplatte sind die Notizen auch weg.
Selbst bei der Digitalisierung bei einem Dienstleister entsteht das Problem, dass dort nur die digitalen Unterlagen sind.
Die notwendigen Unterlagen müssten dann wieder Zuhause in einem Ordner aufbewahrt werden.
Dazu zählen nicht nur die o.g. Vollmachten, sondern ggf. auch:

  • Geburtsurkunde
  • Impfbuch
  • Original-Scheidungsurteil
  • etc.

Insoweit ist ein Notfallordner immer wichtig!

Und auch bei der Art des Notfallordners muss dringend unterschieden werden, denn zu unterschiedlich sind die Anforderungen.

Beispiele für unterschiedliche #Notfallordner –
Notfallordner für:

Aus diesem Grund gibt es den Notfallordner in über 90 verschiedenen Ausführungen.

www.notfallordner-vorsorgeordner.debAV-Experte, Betriebliche Altersversorgung, Betriebliche Gesundheitsförderung, Betriebliche Gruppen-Unfallversicherung, Betriebliche Krankenversicherung, Betriebliche Pflegeversicherung, Bildung, Demografie, Diverses, Gehaltsbuchhaltung, Generationenberater, Generationengerechtigkeit, Gesetzliche Rentenversicherung, Human Resources – HR, Leitfaden, Literatur, Mitarbeiterförderung, Nicht bAV-Förderungen, Notfallordner, Notfallvorsorge Unternehmer, Payroll-Unternehmen, Personal, Personalbindung, Personalmarketing, Personalsuche, Pflegeversicherung, Pflegezusatzversicherung, Praxishandbuch, Rente, Seminar, Sozialversicherung, Steuerberater, Steuern, Studium, Testament, WeiterbildungSchlagwörter Beurkundung, Generalvollmacht, Notar, Notfallordner, Patientenverfügung, Vorsorgeordner, Vorsorgevollmacht

Pflichtversicherung von Selbstständigen und kleinen Unternehmern wird kommen

Grundrente beschlossen – Das nächste Thema nach der Sommerpause —> Pflichtversicherung von Selbstständigen und kleinen Unternehmern

Für die Zukunft könnte sich das Thema Freiwillige Versicherung in der gesetzlichen Rentenversicherung erledigen, denn die Pflichtversicherung wird nach dem Abschluss des Themas Grundrente das nächste Thema werden müssen.

www.Renten-Experte.de


Und die Reduzierung der Beitragseinnahmen in der gesetzlichen Rentenversicherung wird dazu beitragen, dass die Pflichtversicherung von Selbstständigen und kleinen Unternehmern (z.B. UG oder GmbH mit einer mittleren Bilanzsumme) kommen wird.

Gerade für so manchen Solo-Selbstständigen, aber auch kleinen Unternehmer einer UG (Unternehmergesellschaft mbH) oder kleinen GmbH mit einer geringen Mitarbeiterzahl, kleinen Bilanzsumme oder einem niedrigen Gewinn wäre eine Pflichtversicherung sinnvoll.

So mancher Solo-Selbstständige hat keine Versorgung bei B

– Berufsunfähigkeit / Erwerbsminderung

– Hinterbliebenenversorgung

– Altersrente.

Und an eine Reha nach einer schweren Erkrankung ist ebenfalls nur bei einer Anschlussheilbehandlung zu denken, wenn dies die Krankenversicherung leistet.

Eine echte Rehabilitation wird von der gesetzlichen Rentenversicherung geleistet.

Gerade die o.g. Personen haben zu oft keine Versorgung (auch Altersversorgung).

Oft wird der Betrieb als Altersversorgung betrachtet, den man ja später veräußern könnte. 

Übersehen wird hierbei, dass die Veränderungen in der Wirtschaft, Kultur oder auch eine andere „Coronakrise“ dazu führt, dass der aufgebaute Betrieb fast nichts mehr wert ist. 

Besonders sei hier daran erinnert, dass der demografische Wandel dazu führt, dass viele kleine und mittlere Unternehmen keinen Käufer mehr als Nachfolger finden werden, bzw. der Preis des eigenen Unternehmens fällt.

Eine Pflichtversicherung von den o.g. Selbstständigen und Unternehmern muss mit Augenmaß stattfinden.

Als die wichtigsten Prämissen sind folgende Punkte zu berücksichtigen:

1. Wer sollte pflichtversichert werden?

Zunächst sind dies alle Solo-Selbstständigen und Solo-Unternehmer.

Es sollte keine Unterscheidung stattfinden, ob es eine Einzelfirma, Personengesellschaft oder Kapitalgesellschaft ist.

Bei Kapitalgesellschaften sollte eine Kapitalbeteiligung ab 10 oder 25% maßgeblich sein.

Wichtig ist bei Kapitalgesellschaften auch, dass der Unternehmer im Betrieb mitarbeitet und vor allem auch wie groß der Betrieb ist. 

Als Maßstab wäre hier bei Kapitalgesellschaften denkbar die Bedingungen für die Bilanzveröffentlichung zu nutzen (§ 267a HGB).

2. Wie hoch sollte die Pflichtversicherung ausfallen?

Eine Pflichtversicherung von Selbstständigen und mittätigen Unternehmern sollte nicht die komplette Altersversorgung sicherstellen.

Dies wäre aus verfassungsmäßigen Gründen höchst angreifbar.

Sicherstellen sollte die Altersversorgung von o.g. Personen jedoch, dass eine Sozialhilfe in der Altersversorgung eingesetzt werden muss, zumindest in dem Umfang, wie er auch bei Empfängern der Grundrente eine Altersversorgung sicherstellt.

Die Anlehnung des Beitrages und der Leistung an die Grundrente wäre sozialpolitisch sinnvoll.

3. Befreiung von der Versicherungspflicht

Viele Selbstständige haben auch selbst schon vorgesorgt und nutzen 

– als Selbstständige die Rüruprente, private Rentenversicherung, Lebensversicherung etc.

– als Unternehmer eine Produktauswahl wie ein Selbstständiger oder eine der 5 Durchführungswege der betrieblichen Altersversorgung etc.

Prinzipiell sollten diese Vorsorgeformen – wenn sie eine Altersrente garantieren – für eine Befreiung ausreichen.

Kritisch anzusehen sind hingegen Sparformen ohne lebenslange Rentengarantie im Alter, wenn die Grundrente unterschritten wird. 

Bei feststehenden Endkapitalbeträgen (ohne Rentengarantie) könnte das notwendige Mindestkapital in der Form berechnet werden, dass eine Rente ab 67 Jahre bis 85 Jahren aus dem Kapital sichergestellt werden müsste und mit 85 Jahren noch 10% vorhanden sind.

Eine Befreiung sollte auch erfolgen, wenn ein Selbstständiger oder Unternehmer bereits durch ein erstes Dienstverhältnis bereits Pflichtbeiträge in die Rentenversicherung leistet (in Höhe von 80% des Durchschnittsbeitrages).

Was sollte bei der Prüfung der Befreiung nicht berücksichtigt werden?

– Bei Unternehmern: Kapitalanlagen des Unternehmers im eigenen Unternehmen. Bei dieser Form der Kapitalanlage gibt der Unternehmer seinem eigenen Unternehmen einen Kredit und erhält Zinsen, Überschüsse und später sein Kapital zurück. Teilweise werden diese Kapitalanlagen durch Verpfändung gesichert. Problematisch ist jedoch, dass das Unternehmen in schlechten Zeiten vielleicht keine Liquidität mehr hat (z.B. nochmal Corona oder andere Einflussfaktoren) und dann auch das Kapital nicht mehr vorhanden ist oder hierdurch das Unternehmen in Konkurs gerät.

Bei Selbstständigen und Unternehmern:

Kapitalanlagen in Form von Immobilien waren zwar in den letzten 75 Jahren durchaus interessant. 

Allerdings sorgt der demografische Wandel mit der abnehmenden Bevölkerung in den kommenden 40 Jahren dafür, dass Immobilien im Preis nicht mehr wesentlich steigen werden, sogar eher fallen. Mit derzeit rund 40 Mio. Wohnimmobilien wird in den kommenden 3-5 Jahren der Zenit erreicht und dann in den kommenden 30 Jahren die notwendige Anzahl auf ca. 32 Mio. schrumpfen.

Neben der abnehmenden Bevölkerung sind hierfür auch der digitale Wandel (Homeoffice, Study-Office durch Webinare etc) und das kommende autonome Fahren verantwortlich. 

Der Rückgang von Bürogebäuden, Studienwohnungen (wenn 80% des Studiums von Zuhause gemacht werden kann) und das autonome Fahren (das dazu führt, dass man nicht mehr im Zentrum wohnen muss, sondern auch auswärts) wird dazu führen, dass weniger Gebäude notwendig werden.

Und nicht zu vergessen ist, dass Immobilien, die man heute besitzt ebenfalls Altern und renoviert werden müssen. Um die Vermietung sicherzustellen, wären Modernisierungen laufend notwendig. Wer heute eine Immobilie aus den 70-er Jahren besitzt, weiß was alles verändert werden muss. Oft ist der Abriss und Neubau oft preiswerter als die Renovierung.

Und wenn dann die Einwohnerzahl und dadurch die Nachfrage sinkt, kann sich auch vorstellen, dass eine vermietete Immobilie dann keine sichere Rente abwirft.

Eine Grundaltersversorgung auf Immobilien aufzubauen verstößt gerade durch den Grundsatz der Risikomischung gegen eine sichere Altersversorgung.

Aktienbesitz als Grund-Altersversorgung

Auch ein Aktienbesitz als Befreiungsgrundlage von der Rentenversicherung anzuerkennen, ist nicht sinnvoll.

Zwar gibt es bei regelmäßiger Ansparung den Cost-Everage-Effekt, allerdings ist auch das keine Garantie, die eine Mindestrente als Grundrente lebenslang sicherstellt. 

Aktien können schnell verkauft werden und die langfristige Kapitalanlage auf Einzelwerte kann fatal sein. Man muss sich nur einmal den DAX von 1990 und 2020 ansehen. Wo sind heute Deutsche Bank, Dresdner Bank?

Kapitalanlagen in Fonds für die Befreiung von der Versicherungspflicht?

Auch dies ist bedenklich. Eine Grundversorgung soll durch eine Grundrente sichergestellt werden. Die meisten Fonds enthalten keine Mindestauszahlung. Nur Garantiefonds könnten hier eine Mindestversorgung des Kapitalaufbaus sicherstellen, wenn der Emittent auch nicht pleite geht.

Die Absicherung von

– Erwerbsminderung

– Hinterbliebenenversorgung

wird jedoch durch Fonds nicht erfüllt.

Dies sollte ein Grund sein, warum Immobilien, Aktien und auch Fonds nicht als adäquaten Ersatz für die Mindestrentenvorsorge von Selbstständigen und Unternehmern betrachtet werden.

Neben der Altersversorgung müssen gewisse biometrische Risiken ebenso abgesichert sein. Ansonsten muss der Staat – also jeder Steuerzahler – weiterhin für die falsche Vorsorge des Selbstständigen und Unternehmer haften.Veröffentlicht am Autor Werner HoffmannKategorien Altersrente für Schwerbehinderte (ab 50%), Altersrente lanjährig Versicherte (35 Jahre), bAV EIOPA, bAV-Allgemein, bAV-Durchführungswege, bAV-Experte, bAV-toolbox, bAV-Welt I, bAV-Welt II, Berechnungsprogramme, Berufsunfähigkeit, Besonders langjährige Versicherte (45 Jahre), Betriebliche Altersversorgung, Bilanz, Direktversicherung, Diverses, Einkommensteuer, Erwerbsminderungsrente, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Erbrecht, Fachanwalt für Gesellschaftsrecht, Fachanwalt Sozialversicherungsrecht, Finanzierungsform, Flexirente, FUX-Rente, Generationenberater, Gesetzliche Rentenversicherung, Gewerbesteuer, GGF-Versorgung, Grundrente, Grundsicherung, Hinterbliebenenversorgung, Körperschaftsteuer, Lebenslange Rentenzahlung, Leitfaden, Nachfolgeregelung, Notfallordner, Pensions-Sicherungs-Verein, Pensionsfonds, Pensionskasse, Pensionszusage, Personal, Rente, Renten-Experte, Rentenberater, rückgedeckte Pensionszusage, rückgedeckte Unterstützungskasse, SGB, Sozialversicherung, Steuerberater, Tarifrente, Unterstützungskasse, Versorgungswerke, Weiterbildung, Witwenrente Witwerrente, Zinsen, Zuwanderung

#Übersterblichkeit #Coronavirus

Übersicht der Übersterblichkeit in unterschiedlichen Ländern zum 19.5.2020

Immer wieder behaupten unterschiedliche Gruppen, dass durch den Lockdown viele andere Menschen zusätzlich verstorben sind.

Wir haben deshalb die sogenannte Übersterblichkeit bis zum 19.5.2020 für unterschiedliche Regionen einmal zusammengestellt.

Eine Übersterblichkeit liegt vor, wenn deutlich mehr Menschen versterben als in einem bestimmten Zeitraum üblich. Um die durchschnittliche Sterberate zu erfassen, werden über mehrere Jahre hinweg die durchschnittlichen Todesfälle pro Tag errechnet. Gibt es dann einen Ausreißer über einige Wochen hinweg durch zusätzliche Tote, dann ist das ein Indikator für eine Krise. Zum Beispiel für ein schweres Infektionsgeschehen.

Nachfolgend ist im Jahr 2020 die Übersterblichkeit gegenüber Vorjahren sehr deutlich in den Ländern mit einer hohen Anzahl von Covid-19 Verstorbenen und geringen Kontaktbeschränkungen oder keiner Einschränkung (z.B. Schweden).

Übersterblichkeit in Deutschland

Übersterblichkeit in Schweden

Übersterblichkeit Dänemark

Übersterblichkeit Finnland

Übersterblichkeit Norwegen

Übersterblichkeit Belgien

Übersterblichkeit Niederlande

Übersterblichkeit Frankreich

Übersterblichkeit Großbritannien

Übersterblichkeit Italien

Übersterblichkeit Spanien

Übersterblichkeit Schweiz

Übersterblichkeit Österreich

Übersterblichkeit Portugal

Übersterblichkeit Peru

Übersterblichkeit Brasilien

Übersterblichkeit Chile

Übersterblichkeit Russland

Übersterblichkeit Jakarta (Indonesien)

Übersterblichkeit Istanbul

Übersterblichkeit Istael

Übersterblichkeit Südafrika

Übersterblichkeit

Wie sich die Situation weltweit entwickeln wird, hängt sehr davon ab, welche Kontaktbeschränkungen bestehen bleiben.

Wie sich Sars-Cov-2 von Wuhan aus ausgebreitet hat.

Wann besteht die Gefahr einer 2. Welle?

Niemand kann Hellseher hier sein, denn Sars-Cov-2 ist ein neuer Virus, der noch lange nicht vollständig erforscht ist.

So ergeben sich wöchentlich weitere Erkenntnisse.

Besondere Zeitpunkte für die Infektion sind aus derzeitiger Sicht

– 10.6. (mit Einschränkungen, da alle sich vorsichtiger verhalten werden) und beispielsweise für Baden-Württemberg:

– 26.9.

– 15.11.

– Weihnachtszeit bis 15.1.2021

Wir hoffen, dass wir uns irren, aber je geringer die Regelungen sind und je geringer die Infektionszahlen sind, je unvorsichtiger werden die Menschen.

Coronavirus und die wirtschaftlichen Konsequenzen für jeden Einzelnen im Detail

#Corona #Konsumwirtschaft

Die Krise wird auch die Konsumwirtschaft beeinflussen.

Und wer in der Krise plötzlich weniger hatte, wird hoffentlich daraus für die Zukunft lernen.

Beispiel:
Wer durch Kurzarbeit plötzlich nur noch 60% /67 % hat und dann schnell in finanzielle Not kam, dem wird hoffentlich spätestens jetzt bewusst, dass man mindestens 3 – besser 6 – Nettomonatsgehälter immer flüssig haben sollte.

Wer dann noch erkennt, dass 60/67% für relativ kurze Zeit mehr ist, als das, was man im besten Fall aus der Rente hat.

Nach 45 Berufs- und Erziehungszeiten sind das NOCH 48%, und das ab Rentenbeginn über die Pflege bis zum Tode.

Und wer im Servicebereich Trinkgelder bekommen hat, merkt plötzlich, dass die 60/67 % ohne Trinkgelder berechnet wird; das gilt auch in der gesetzlichen Rentenversicherung!

Beispiel:
Fixer Verdienst: 1.700 Euro

Trinkgelder: 506 Euro (22 Euro pro Tag)

Gesamtbrutto: 2.206 Euro

Kurzarbeitergeld:

  • 1.020 Euro (60% aus 1.700)
  • bzw. 1.139 Euro

Rente nach 45 Jahren Brutto: 816 Euro

——-
Die Krise zeigt nicht nur, dass man etwas kurzfristig ansparen muss, sondern auch für die Zukunft.

Und so gibt es auch andere Lebenssituationen, die das deutlich machen:

  • #Krankengeld
  • #Berufsunfähigkeit
bAV-Experte.de Renten-Experte.de Werner Hoffmann

www.bAV-Experte.de

www.Renten-Experte.de

Notfallordner

Weitere Anmerkungen—>

  • Ja, mir ist es bewusst, dass es auch Menschen gibt, die zwischen dem Existenzminimum und dem Bruttoeinkommen von ca. 3.000 Euro verdienen und vielleicht der Auffassung sind, man kann da nichts mehr ansparen. Ja diese Fälle gibt es auch.
    In vielen dieser Fälle würde sich bei emotionsloser Betrachtung doch den einen oder anderen Ausgabenposten geben, den man bei genauer Betrachtung und Disziplin reduzieren könnte.

Beispiele:


  1. laufenden Kosten:
  • Stromrechnung
  • Handyrechnung
  • Telefonkosten – Internet
  • Fernsehkosten (sky & Co.)
  • Heizung-Gas
  • Miete
  • Zigaretten (habe selbst vor 1 Jahr aufgehört aufgrund der Gesundheit – Wasserpfeifen etc.
  • zu hoher Alkoholgenuss (Sprudelmax schmeckt mir am Besten und ist in Deutschland gesund)
  • Abos von Zeitschriften und anderen Diensten
  • Umstellung von Kabel auf Satellit (Umstellungskosten müssen hier berücksichtigt werden)

*Überprüfung der bestehenden Versicherungen und Sparanlagen:

  • Welche Versicherung ist wichtig?
  • Welche Versicherung ist nicht wichtig?
  • Wie wird mit welcher Förderung angespart?

2.
Einmalige Kosten:

  • Anschaffung von PKW auf Kredit Leasung, gebrauchter PKW oder Alternativmöglichkeiten? (ÖPNV, Fahrrad, e-bike, carsharing)
  • Rhythmus bei der Neuanschaffung von Smartphone, Tablet, Fernseher, etc.
  • Urlaube: Anzahl, Orte, Länge, Alternativen
  • #Regelungen für den #Notfall durch den #Notfallordner von www.notfallordner-vorsorgeordner.de
    (Vollmachten, Verfügungen und viele Tipps)

Klar soll das Leben Spaß machen! Und ab und zu muss man sich auch mal etwas Gutes tun und sich und seine Familie belohnen.

Die Höhen und Wiederholungen der Belohnung hängt dauerhaft davon ab, wie konsequent man die o.g. Punkte beachtet hat; insbesondere dann, wenn man körperlich und geistig gesund ist und man sein Leben auch selbst mitgestaltet (und ja es gibt natürlich auch Schicksalsschläge, die es im Leben nun einmal gibt).

Wer jedoch vieles überdenkt und dann plant, hat bessere Voraussetzungen, als nur darauf zu Vertrauen, dass alles immer Gut geht.

Und hier noch eine Anmerkung für die Konsumgüterwirtschaft einmal zum nachdenken:

Die Konsumwirtschaft kann nur dann langfristig funktionieren, wenn auch die Vorsorgewirtschaft parallel zur Konsumwirtschaft besteht.

Die Wirtschaft wird sich relativ schnell wieder erholen und die Börse wird nach 2-5 Jahren neue Höhen gefunden haben.

Notfallordner

www.notfallordner-vorsorgeordner.de

www.Renten-Experte.de

www.bAV-Experte.de

Corona – Senioren – Finanzamt Leonberg – soziales Netzwerk und die Beschränkungen bei Übungsleiter

Corona #Senioren #Soziale #Netzwerke – in #Coronazeiten wurden die sozialen Netzwerke über Skype, Instagram, WhatsApp, teamviewer, Zoom, team, webex & Co. Immer stärker genutzt.

Einige Senioren kannten sich davor schon gut aus. Sie hatten vom gemeinnützigen Verein Forum-55plus.de e.V. die Programme in unterschiedlichen Plattformen von uns kennengelernt und auch viel Unterstützung erhalten.
Da die ehrenamtliche Tätigkeit durch das Finanzamt Leonberg begrenzt wurde, musste die persönliche Einzelunterstützung leider reduziert werden.
Eine Beschwerde ist beim BMF und auch der EU anhängig.

Corona As of today are in the United States

Corona As of today are in the #United #States

Infected: 1,559,750
Recovered: 297,628
Deceased: 92,333

The infection has thus far left 389,691.

What is the death rate?
92,333 of 389,691 = 23.69% !!!

The people who are not infected cannot be taken into account either by those who have recovered or by those who have died.

So are still infected:
1,559,750 – 389,691
= 1,169,789 people.
These 1,169,789 people will later either have recovered or will be considered by the deceased.

If one assumes that 23.69% of these people also die, this is an additional 277,168 deaths.

The death rate in the US would then be from today

92.333 + 277.168 =
389,501 people.

The following assumptions are taken into account:

  1. There will be no medication in the next 4-6 weeks
  2. The number of infected people is no longer increasing.
  3. The weather conditions do not change or have no influence

Why are there so many infected and dead in the United States ?
Here are the reasons:

  1. Health care and preventive care are significantly worse in the #USA than in #Germany.
  2. There are approximately 50 to 65 million people without health insurance in the #United #States. The abolition of #Obamacare has contributed to the fact that health care is also much worse. This also means that the immune system is much worse than, for example, in Germany.
  3. #Trump had played down the pandemic for a long time. Valuable time was lost and the pandemic was given.
  4. Trump wants to open all shops again at the moment and incite the people in the states who want to comply with restrictions.

Trump has played down everything for too long and is responsible for a large part of the dead.
There is certainly a self-interest behind it.
Reason: Trump handed over his own hotels and golf courses to his son. The cost is huge. The interest payments are also significant.
How long the assets will be financed remains open.
In the meantime, one of the lenders – Deutsche Bank – has been asked to defer.

American citizens are increasingly seeing through Donald Trump’s rhetoric and self-interest.

In addition to the dead, it should not be forgotten that the US has over 30 million new unemployed.
With around 155 million people in employment, 20% are suddenly unemployed !!!

How is it compared to Germany?

Infected: 177,825

Recover: 155,614
Deceased: 8,193

So 163,807 people are already done.

8,193 of 163,807 died = 5.00%

The following are still open:
177,825 – 163,807 = 14,018 people
If one assumes that 5% of 14,018 also die, then this is another 700 people who are likely to die.

The total death rate in Germany would then be 8,893 people.
———

Comparison USA – Germany:
Population: 328.2 million – 83.02 million
Infected: 1,559,750 – 177,825

Recovered: 297,628 – 155,614

Dead:
Currently: 92,333 – 8,193

Death rate: 23.69 – 5.00%

Probably from all currently infected

389.501. – 8,893

In addition to the comparatively quick response of the German federal government, the German health insurance system is also responsible.

In Germany there is a health insurance obligation, so that everyone has health insurance.
In certain cases, you can also take out private insurance.
The minimum benefits are prescribed by law in the statutory health insurance.
Those who have private health insurance can also insure additional benefits.
Due to the competition between statutory and private health insurance, the benefits in the statutory health insurance cannot simply be reduced, since many statutory health insurers would prefer to take out private insurance.
In other European countries there is often no private health insurance (only as an additional agreement).
That was also the reason why the European countries of Great Britain, Italy, Spain, Switzerland and France have significantly more deaths than Germany.

Corona test
Trump claims that the United States is the most tested worldwide, which is why the number of people infected is so high.

The United States has 328.2 million residents
Germany has 83.02 million inhabitants.

The USA thus has 3.95 times as many inhabitants as Germany.

By May 13, 2020, the U.S. had performed a total of 10.217 million tests.
Germany had until May 10, 2020 in total
3.147 million tests performed.

If you divide 10.217 million by 3.95, it would be 2.586.

Since Germany carried out 3.147 million tests instead of 2.586 million, Germany carried out 21.69% more tests than the USA.

The #trump argument is again incorrect. Either he is uninformed, cannot calculate or he lies deliberately to save his head somehow.

Trump is becoming a super-chaotic.