Archiv für den Monat: August 2017

Die Altersversorgung kann durch 3 unterschiedliche Hauptbausteine ergänzt werden. Neben der privaten Altersversorgung mit und ohne Förderung gibt es in der betrieblichen Altersversorgung "2-BAV-welten".

Betriebliche Altersversorgung – Leitfaden für Unternehmen in Vorbereitung zum #BRSG

Am 7.7.2017 wurde das #Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) verabschiedet.

Das BRSG hat neben einer neuen „BAV-Welt 2″auch Auswirkungen auf die bisherige betriebliche Altersversorgung („BAV-Welt 1).

Die Altersversorgung kann durch 3 unterschiedliche Hauptbausteine ergänzt werden. Neben der privaten Altersversorgung mit und ohne Förderung gibt es in der betrieblichen Altersversorgung "2-BAV-welten".

Die Altersversorgung kann durch 3 unterschiedliche Hauptbausteine ergänzt werden. Neben der privaten Altersversorgung mit und ohne Förderung gibt es in der betrieblichen Altersversorgung „2-BAV-Welten“.

Für bestehende bAV-Versorgungen ergeben sich einige Neuerungen, die auch betrieblich umgesetzt werden müssen. Hierbei sind steuerliche und sozialversicherungs-, arbeitsrechtliche und versicherungsvertragliche Inhalte zu überprüfen.

Neben neuen Haftungsregelungen, die auch aufgrund eines BAG-Urteils entstanden sind, müssen betriebswirtschaftliche Bereiche angepasst werden.

Im November/Dezember 2017 wird zu diesem Thema ein betriebswirtschaftlicher Leitfaden als „Notfallordner für Betriebe“ veröffentlicht.

Der „Leitfaden „Notfallordner für Unternehmen“ beinhaltet viele wertvolle Tipps und Checklisten, damit in den Unternehmen in der betrieblichen Altersversorgung (bAV) ein reibungsloser Ablauf in den Personalabteilungen und Lohnbuchhaltungen sichergestellt wird.

Die Vorbestellung ist auf der Internetseite möglich. Link:

https://www.notfallordner-vorsorgeordner.de/notfallordner/betriebsrentenstaerkungsgesetz-leitfaden-betriebe/index.php

Teamgespräch – Umsetzung Betriebsrentenstärkungsgesetz – Was ist jetzt in der betrieblichen Altersversorgung zu zu regeln?

 

Bürgerversicherung – Was ist der wahre Grund für diese Forderung?

#Bürgerversicherung ist perfider Gedanke: warum das steht hier!Wer eine Bürgerversicherung will, denkt etwas falsch, Die Gründe, die gegen eine Bürgerversicherung sprechen sind:

1. Anhebung der Beitragsbemessungsgrenze:

Wenn die Beitragsbemessungsgrenze weg ist, zahlt der Vermieter zunächst mehr Krankenkassenbeitrag. Das wird dann auf die Miete umgelegt und letztendlich zahlt jeder Mieter mehr Miete.

 

2. Bürger kann sich ja zusätzlich zur gesetzlichen Krankenkasse versichern:

Wenn es eine Bürgerversicherung gibt, dann kann jeder gesetzlich Versicherte Zusatzversicherungen abschließen und ist dann auch Privatpatient.
Aber: Den Krankenkassenbeitrag für die Bürgerversicherung zahlen Arbeitgeber und Arbeitnehmer in etwa jeweils zur Hälfte. Und es gibt eine Reihe von Menschen, die sich eine Zusatzkrankenversicherung nicht leisten können.

Eine Zusatzversicherung müsste jeder Arbeitnehmer und Rentner vollständig selbst bezahlen (ohne Beitragszuschuss).

3. Abschaffung der KVdR-Krankenversicherung für Rentner:

Die Bürgerversicherung würde auch bedeuten, dass die Krankenversicherung der Rentner (KVdR) abgeschafft würde.

Denn: Wenn die Beitragsbemessungsgrenze wegfällt und alle Einnahmen bei der Berechnung des Beitrages berücksichtigt würden, dann müssten Rentner auch aus ihren privaten Rentenversicherungsverträgen, der Riester-Rente, sonstigen Zinseinkünften oder Mieteinkünften Beiträge bezahlen.

Derzeit müssen Rentner, die in der KVdR krankenversichert sind, keine Krankenkassenbeiträge hierfür bezahlen; dies trifft derzeit nur freiwillig versicherte Rentner.

Faktisch würde hiermit die Krankenversicherung der Rentner abgeschafft.

 

4. Bürgerversicherung, wie in anderen EU-Ländern:

Bürger, die eine Bürgerversicherung in anderen Ländern haben, haben durchgängig schlechtere Leistungen gegenüber unserer Krankenkassen.

In England sind Wartezeiten teilweise bis zu mehreren Monaten vorhanden.

Ab einem gewissen Alter werden Behandlungen überhaupt nicht mir vorgenommen, da es sich nicht mehr lohnt.

Beispiel in England: Herztransplantation mit 65).

In Schweden ist es seit 2013 so, dass wenn man ins Krankenhaus muss, sich zunächst vom Allgemeinmediziner an einen Facharzt überweisen lassen muss und der Facharzt dann eine Einweisungsempfehlung aussprechen kann.

Diese Einweisungempfehlung geht dann an die Stadtverwaltung, die die Reihenfolge der stationären Behandlungen festliegt.

Ob da zunächst der gut verdienende Selbstständige, Politiker, die Hausfrau, das Kind, der Schwerbeschädigte oder gar ein Rentner zunächst drankommt, das kann sich jeder selbst ausmalen.

Nun kommt kommt öfters von Politikern, die die Bürgerversicherung wollen, das Argument, dass dann der Beitragssatz sinken würde. Selbst wenn der Beitragssatz um 2 % sinken würde, hätte der Arbeitnehmer, Rentner oder Rentner keine echte Beitragsersparnis, da er auch für andere Einkünfte plötzlich Krankenversicherungsbeiträge bezahlen muss. Und Mieter haben zusätzlich eine verdeckte Beitragserhöhung, da der Vermieter auf seine Mieteinkünfte plötzlich Krankenkassenbeiträge zahlen müsste. Dies würde der Vermieter durch Mieterhöhungen natürlich auf die Miete umlegen, was zu einer Mieterhöhung führt.

 

Der Trabbi und die Bürgerversicherung

Der Trabbi und die Bürgerversicherung

5. Bürgerversicherung ist wie der Trabbi in der DDR

Ein bisschen erinnert der Gedanke einer Bürgerversicherung an die ehemalige DDR. Da gab’s auch nur staatliche Autobauer (Trabbi und Wartburg).

Lange Wartezeiten (8-15 Jahre) und ein Auto bei dem an Technik und Entwicklung gespart wurde.

Nun der Trabbi ist ja gefahren…. ohne ein gutes Sicherheitssystem. 😂😂😂😂
Man stelle sich vor in Deutschland muss jeder Bürger ab 18 einen Trabbi (Bürgerversicherung) besitzen.

Aber da wir in Deutschland leben, darf er noch einen Audi (Zusatzversicherung) zusätzlich kaufen.

Irgendwie irrsinnig. Oder?

 

6. Bürgerversicherung führt zu Beitragserhöhungen, wenn Leistungen nicht gesenkt werden!

Die Einführung einer Bürgerversicherung könnte nach einer neuen Studie eine Beitragserhöhung für gesetzlich Versicherte von 1,5 Prozentpunkten zur Folge haben. Würden die Pro-Kopf-Ausgaben von Gesetzlicher (GKV) und Privater Krankenversicherung (PKV) so vereinheitlicht, dass die Gesamteinnahmen und -ausgaben unverändert bleiben, würde das die heutigen GKV-Versicherten zusätzlich belasten.

Die heutigen PKV-Versicherten, die dann in der gesetzlichen Bürgerversicherung wären, würden dagegen massiv entlastet. Zu diesem Ergebnis kommt eine jetzt veröffentlichte Studie des Instituts für Mikrodaten-Analyse (IfMDA, Kiel).

Quelle: (http://blog.forum-55plus.de/index.php/2017/08/10/buergerversicherung-fuehrt-zu-starken-gkv-beitragserhoehungen/)

Die Leistungsausgaben der gesetzlichen Krankenkassen nach lebensalter

Die Leistungsausgaben der gesetzlichen Krankenkassen nach Lebensalter

7. Demografie würde Bürgerversicherung erheblich mehr belasten . Private bilden Altersrückstellungen

Die Leistungen der GKV werden zu über 90 % gesetzlich festgesetzt. Bei den privaten Krankenversicherungen ergibt sich der Leistungsumfang aus dem Versicherungsvertrag. Würde es in Deutschland ausschließlich die gGKV geben, dann ist die Gefahr groß, dass der Leistungsumfang weiter reduziert wird (Beispiele aus der Vergangenheit: Brillen, Zahnersatz).

  • Tatsache ist, dass:
  • . der Beitrag und die Leistungen aus einem Topf bei der GKV bezahlt werden
  • – und das Durchnittsalter erheblich angestiegen ist und noch weiter ansteigen wird,

sorgt dafür dass die GKV entweder steigende Beiträge oder Leistungskürzungen erhalten wird.

Demographie 65-Plus-wächst weiter

Derzeit ist das Durchschnittsalter in Deutschland bei ca. 46 Jahren und wird in den kommenden 15-20 Jahren auf 57-60 Jahren ansteigen. Somit werden die Leistungsausgaben bei der GKV enorm explodieren.

Die privaten Krankenversicherungen bilden sogenannte Altersrückstellungen. Bei den Beiträgen der jungen Versicherten wird ein Teil des Beitrags dieser Altersgruppe für später angespart. Inzwischen haben die PKV-Unternehmen über 220 Mrd. Euro für die Versicherten angespart.
Um gleichzuziehen müssten die GKV-Unternehmen zwischen 1.400 Mrd. – 2.000 Mrd. Euro heute an Altersrückstellungen aufgebaut haben.

Da die GKV jedoch als Umlagesystem finanziert wird (wie auch die gesetzliche Rentenversicherung) werden keine Beitragseinnahmen für das Alter angespart.

Die GKV hat dieses Problem schon lange erkannt und ist deshalb ein Befürworter der Bürgerversicherung.

 

8. Auch Rentner können sich nur innerhalb von 3 Monaten von der KVdR befreien lassen.

Nicht nur Arbeitnehmer unterhalb der Jahresarbeitsverdienstgrenze, sondern auch KVdR-Rentner können sich nicht privat versichern, wenn sie innerhalb von 3 Monaten die Befreiung beantragen.

Senioren fit durch Übungsleiter

Senioren legen wert auf die Gesundheit und eine gute Krankenversicherung

Gerade ältere Menschen legen großen Wert auf einen guten Krankenversicherungsschutz. Dies ist auch der Grund, warum immer mehr pflichtversicherte Arbeitnehmer in jungen Jahren eine Anwartschaftsversicherung abschließen, damit sie sich später in der Rente privat krankenversichern können. Durch die Anwartschaftsversicherung entfällt eine spätere Risikoprüfung.

Allerdings darf man die 3-Monats-Frist bei Rentenantragstellung nicht verpassen. Wer als KVdR-Rentner diese Frist versäumt hat, kann sich nicht mehr privat versichern.

Und in vielen Fällen ist der Krankenversicherungsbeitrag nicht einmal so hoch, wie bei der GKV. Ein Zuschuss wird im übrigen durch die gesetzliche Rentenversicherung gewährt.

 

9. Ablehnung einer Bürger-Zwangsversicherung

Wer richtig über die Zwangsversicherung – Bürgerversicherung nachdenkt, muss sie eigentlich ablehnen.

10. „Bürgerversicherung Light“ – Warum jetzt diese Alternative von der SPD?

Vor kurzem war von einigen SPD-Politikern zu hören, dass sie eine „Bürgerversicherung light“ sich auch vorstellen könnten.
Dahinter versteckt sich die Überlegung, die Beiträge und Leistungen auf das Niveau der gesetzlichen Kassen anzupassen.

Konsequenz: Fast alle Leistungen ergeben sich aus dem Gesetz (Sozialgesetzbuch). Durch die Einführung der Bürgerversicherung light für Alle, könnten die Leistungen schneller abgebaut werden, da es keinen Wettbewerb gibt….. „Der Bürger kann sich ja zusätzlich versichern….

Und die Alten? Die haben oft nicht mehr die Chance!

 

Warum halten einige Parteien / Politiker so an der Bürgerversicherung fest?

Die Antwort ist vielleicht ganz einfach:

Steckt ein ganz anderer perfider Gedanke dahinter?

  • Verschlechtern sich die Leistungen, sinkt als Folge die Lebenserwartung.
  • Sinkt die Lebenserwartung, dann ist der Rentner nicht mehr so lange als Leistungsbezieher vorhanden.
  • Die Rentenkassen werden hierdurch entlastet.
  • Und auch in der Krankenversicherung ist das Bild ähnlich:
    Ein 75-jähriger verbraucht etwa das 8-16 fache der Leistungen eines Durchschnittsversicherten in der gesetzlichen Krankenkasse.
    Wenn der Versicherte stirbt, dann ist das auch eine schöne Entlastung der gesetzlichen Krankenkasse.
    Das Hauptproblem der gesetzlichen Krankenkassen ist, dass die Beiträge aus einem Topf gezahlt werden und die gesetzlichen Krankenkassen keinerlei Rücklagen für das Alter gebildet haben.
  • Pflegeversicherung:
    Wenn die Lebenserwartung kürzer wird, sinken zwangsmäßig auch die Ausgaben für die Pflegeversicherung.

Daraus folgend gibt es eigentlich nur einen Gedanken:

Entweder haben die Befürworter der Bürgerversicherung das alles nicht verstanden, oder sie (Politiker und GKV-Funktionäre) verstehen die Hintergründe und wollen genau deshalb die Bürgerversicherung haben.

Über diese Gedanken sollte sich jeder Bürger bei der Bundestagswahl Gedanken machen.

Folgende Parteien wollen die Bürgerversicherung:

  • – SPD
  • – Grüne
  • – DieLinke
  • – AFD

Die nachfolgenden Parteien lehnen die Bürgerversicherung ab:

  • – CDU
  • – CSU
  • – FDP

Nichts ist so wichtig, wie die Gesundheit. Denn ohne Gesundheit kann man nicht mehr arbeiten und auch nicht mehr am Leben aktiv teilnehmen!

Betriebliche Unfallversicherung – private Unfallversicherung

Neben der betrieblichen Altersversorgung wird sehr oft übersehen, dass auch in der Unfallversicherung eine Möglichkeit besteht, den Mitarbeitern eine kleine Versorgung zusätzlich zu bieten.

Und die Mitarbeiter sind dankbar – Denn welcher Chef denkt so fürsorglich?

Wenn ein Arbeitnehmer eine Gehaltserhöhung von jährlich 180 € erhält, dann kostet das den Unternehmer Brutto etwa 216 €, denn die Abgaben für:

  • Berufsgenossenschaft
  • Kranken-, Pflege-, Renten- Arbeitslosenversicherung

muss der Arbeitgeber zusätzlich bezahlen.

Selbst nach Abzug der Körperschaftssteuer Gewerbesteuer und Insolvenzumlage kostet es den Unternehmer etwa 154 €.


Und von 180 € werden beim Arbeitnehmer:

  • Lohnsteuer, Solidaritätsabgabe, Ki.Steuer
  • AN-Anteil Sozialversicherung

abgezogen. Unter dem Strich kommen ca. 90 € Netto an.


Hat der Arbeitnehmer eine private Unfallversicherung, dann bezahlt er diesen Beitrag aus dem Nettogehalt, also nach Abzug von den o. g. Abgaben.


Eine interessante Variante ist, dass der Chef eine Unfallversicherung für den Arbeitnehmer abschließt und den Beitrag pauschal versteuert.

erste Hilfe - Stabile Seitenlage

Unfallschutz ist sehr wichtig – Warum nicht auch über den Betrieb.

Hierzu ein Beispiel:

Der Arbeitgeber bezahlt für eine Gruppenunfallversicherung pro Mitarbeiter im Durchschnitt 92,22 € pro Jahr, wobei die Versicherungsleistung der Arbeitnehmer direkt erhält.

Bruttobeitragsaufwand: 92,22 €
+ Pauschalsteuer:
80 % aus 92,22 € *20 %
14,76 €
Bruttoaufwand: 106,98 €
abzüglich:
(Gewerbesteuer)
(Körperschaftsteuer)
(Insolvenzumlage)
32,09 €
Nettoaufwand Arbeitgeber: 74,89 €

Die Versteuerung für den Arbeitgeber berechnet sich wie folgt:

(Bei Ansicht der Tabelle mit smartphone, smartphone quer halten)

steuerpflichtiger Betrag (80%) steuerfreier Beitrag (20 %)
Durchschnittsbeitrag 62,00 15,50
19 % Versicherungssteuer 11,78 € 2,94 €
ant. Ges.beitrag 73,78 € 18,45 €
Pauschal zu versteuern 73,78 €

 

Weitere Einzelheiten finden Sie auf der Internetseite:

http://www.forum-55plus.de/altersversorgung/betriebliche-unfallversicherung/index.html

Bundestagswahl und Wahlbeeinflussung durch ausländische Initiativen

Warum bei dieser Bundestagswahl so viele ausländische Kräfte an der Destabilisierung von Deutschland Interesse haben.

Am 24.September ist die Bundestagswahl und in den kommenden Wochen wird der Wahlkampf deutlich anziehen.

Aber nicht nur die Parteien, sondern auch ausländische Personen, Institutionen, Länder und Gruppierungen werden über Medien, insbesondere auch über die sozialen Medien mitmischen.

Und es darf einen nicht verwundern, dass insbesondere Nicht-Europäische Einrichtungen, Länder und Personen versuchen werden, den Wähler gegen die Wahl aufzustacheln oder durch bestimmte Wahlbeeinflussungen versuchen wird, die gemäßigten Parteien abzuwählen. Ziel ist hierbei eigentlich nicht nur Deutschland zu destabilisieren, sondern insbesondere Europa zu schädigen.

Ähnliche Vorkommnisse gab es bereits in den U.S.A. und auch besonders in Frankreich. Wie lange sich der derzeitige Präsident Trump noch halten kann, ist fraglich, denn inzwischen gibt es einen Untersuchungsausschuss.

Auch in Frankreich hatten russische Institutionen versucht LePenne zu stärken. Im ARD wurde hierüber inzwischen berichtet, wie Le Penne auch finanzielle Unterstützungen erhielt.

Inwieweit die extremen Parteien in Deutschland durch russische Institutionen inzwischen unterstützt werden, wird derzeit untersucht.

Auch der Meineid von Frau Petry (AFD Deutschland) wird sicherlich etwas Licht ergeben.

Welche Motivation haben andere Länder, Institutionen, Personen oder Gruppen die Bundestagswahl negativ zu beeinflussen?

Deutschland hat sich in den letzten 20 Jahren zu einem der wirtschaftsstärksten Nationen entwickelt und ist auch innerhalb von Europa – gemeinsam mit Frankreich – ein Fundament für Europa.

Die europäische Gemeinschaft sichert nicht nur die Reisefreiheit, sondern ist auch ein Garant für 70 Jahre Frieden. Es gab zu keiner Zeit eine so lange Zeit ohne Krieg. 

Und dies ist das wichtigste Ergebnis, das wir durch Europa erreicht haben, auch wenn es natürlich trotzdem Reibereien gibt. Diese werden natürlich heute über Diplomatie oft gelöst.

Es gibt jedoch auch Personen, Institutionen und Länder, die auf diese Entwicklung neidisch sind oder die gerne Europa geschwächt sehen möchten.

Welche Personen stört Europa und möchte gerne durch die Schwächung von Deutschland Europa schwächen? Was sind die Hintergründe?

Türkei-Erdogan:

Erdogan ist ein Machtmensch, der in der deutschen Demokratie ein Konkurrenzsystem zu seinem „Demokratiesystem“ sieht. Den deutschstämmigen Tprken in Deutschland geht es durch die deutsche Wirtschaft – im Verhältnis zu Menschen, die in der Türkei leben, sehr gut.

In der Türkei ist die Wirtschaft sehr angeschlagen, insbesondere durch die Aktivitäten von Erdogan (Einschränkung der Demokratie, Inhaftierung von Opposition, Abschaffung der Oressefreiheit usw)

Dies führte zum fast völligen Zusammenbruch der Tourismusbranche. Aber auch wirtschaftliche Investitionen aus Europa in der Türkei zeigen bereits Spuren. Nicht umsonst schaltet die Türkei inzwischen Fernsehwerbung (zB n-tv) um neue Investiren in der Türkei zu gewinnen und versucht auch durch türkische Banken mit Lockangeboten frisches Geld zu bekommen.

Russland- Putin:

Auch Putin ist kein Freund von Europa, insbesondere Deutschland und der Demokratie. Ein starkes Europa schwächt Russland in der Weltwirtschaft.

Die Abhängigkeit vom russischen Öl bzw. Gas wird in den kommenden Jahrzehnten weiter abnehmen und dies wird die Kassen von Russland weniger füllen.

Innenpolitisch und auch wirtschaftlich (Binnenmarkt) ergeben sich in Russland extreme Probleme.

Der russischen Bevölkerung geht es extrem schlecht.

So ist beispielsweise die Lebenserwartung in Russland erheblich gesunken. Gründe: Gesundheitssystem ist staatlich und extrem korrupt. Es gibt zwar für alle Menschen eine staatliche Krankenversicherung, allerdings mit erheblichen Wartezeiten auf OP und Behandlungen, außer man bezahlt zusätzlich bar unter der Hand.


 

U.S.A. – Trump:

Das Verhältnis zwischen den Vereinigten Staaten und Deutschland hatte sich insbesondere durch Trump sehr abgekühlt.

Deutschland ist Exportweltmeister und Trump sieht Deutschland wirtschaftlich nicht als Freund.

Die Einstellung „America First“ führt unter Trump zum Protektionismus. Strafzölle auf Waren aus Deutschland sind tagtäglich das Gespräch. Tatsächlich importieren die Deutschen aber auch erhebliche Waren und Dienstleistungen aus den USA und fertigen einen beachtlichen Teil in den USA.

—————————–

CHINA 

Auch CHINA hat ein Interesse an einem schwächeren Deutschland, zumindest an einer geringeren Exportquote, denn China braucht selbst einen höheren Export, damit die Wirtschaft nicht zum Erliegen kommt.

Der chinesische Binnenmarkt ist zu schwach um die Wirtschaft anzukurbeln und die Probleme in China sind – bedingt zB durch die 1-Kind-Ehe  und die Umweltverpestung – zu groß. Die demographische Belastung (zu viele ältere im Verhältnis zu zu jungen Menschen) wird für China das größte Problem in den kommenden 20-30 Jahren.

Auch in Deutschland ist die Demographie ein wirtschaftliches Problem, wobei in Deutschland die Vorsorge gegenüber China erheblich besser ist.

—————————

Grossbritannien:

Der EU-Ausstieg von Grossbritannien ist für die Europäische Union und letztendlich auch für Großbritannien nicht gut.

Auch wenn zunächst kein Krieg sofort mit Waffen entsteht, so ist die Gefahr eines kalten Krieges – zumindest wirtschaftlich – vorprogrammiert.


Wer am 24.9.2017 nicht wählen geht, ist ein Gegner von:

  • Demokratie
  • Freiheit
  • unserer Gesundheitsversorgung
  • und unserer Verfassung

Jeder, der in Deutschland lebt, sollte am 24.9.2017 zur Bundestagswahl gehen.


Nun gibt es natürlich auch in Deutschland Gruppen, die sich benachteiligt fühlen und mit einzelnen Punkten in der Politik nicht zufrieden sind (z.B.: Arbeitslosigkeit, Niedrigzinspolitik, Mieten, Alleinerziehende).

Jeder Bürger sollte sich jedoch klar darüber sein, dass die o. g. Punkte Freiheit, Demokratie, Verfassung und die Gesundheit die Grundpfeiler eines Lebens sind, mit denen man auch in der Regel sein eigenes Leben gestalten kann.

Aus diesem Grund sollte man bei der Wahl sich auch gut überlegen, wen man wählt. Hier soll keine Wahlempfehlung gegeben werden. Allerdings sollte jeder Bürger sich gut überlegen, was die Folge wäre, wenn wir z. B.:

  • kein Freies Europa
  • keine Demokratie
  • nur eine Einheitskrankenkasse (Bürgerversicherung)
  • keine Verfassung

hätten.

Auf die Konsequenzen einer #Bürgerversicherung hatten wir bereits hingewiesen (Artikel: „Die Auswirkungen einer Bürgerversicherung für gesetzlich Versicherte sind perfide“)

Link: http://blog.forum-55plus.de/index.php/2017/08/05/buergerversicherung-ist-perfider-gedanke-lese-hier-warum/

Es ist wichtig, dass jeder Wahlbürger sich über die Konsequenzen bewusst ist.

E-bike Victoria Herrenrad in Ditzingen geklaut – Diebstahl E Bike Victoria

Soeben wurden wir durch die Polizei informiert, dass sie das E-bike gefunden haben.

Wahrscheinlich haben die Täter festgestellt, dass das ebike ohne Steuerung der Elektronik und ohne Akku nicht einfach funktioniert und man beim ebike ein Kennzeichen braucht und hierzu die Fahrgestellnummer angeben muss.

Bei Anmeldung prüfen Versucherungsgesellschaften aber immer, ob ein e bike auf der Liste der gestohlenen e bike steht.

Danke an die Polizei von Ditzingen für die Hilfe.

Wie dreist teilweise Diebe sind, musste vor einigen Tagen ein e-bike Besitzer erfahren.


Das Victoria Herren e-bike mit dem Kennzeichen ULP.440 wurde aus dem Carport entwendet. Das Schloss wurde am Gelenk geknackt.


Fahrzeugdaten:

  • Hersteller: Victoria Werke
  • Typ: S45
  • Variante 3
  • Version A1
  • Die Fahreug-Ident-Nr. lautet WDN254511D1000667
  • Herstellerschlpsselnummer: 58
  • Herrenrad
  • Bosch Motor-Nr. 274388018
  • Rahmengröße: 55
  • Höchstgeschwindigkeit 45km/h
  • Bosch-Mittelmotor

Der oder die Täter werden sicherlich das E-Bike versuchen gebraucht zu verkaufen.

Auffällig an diesem E-Bike ist die vordere weiße Radgabel

Problematisch dürfte es jedoch sein das ebike zu versichern, da für den Betrieb ein Versicherungskennzeichen notwendig ist und hierzu die Fahrzeug-ID-Nr angegeben sein muss.

Ohne Versicherungsanmeldung ist der Betrieb strafbar und kann auch zum Verlust der Fahrerlaubnis führen.

Insofern sollte jeder Käufer eines  e-bikes immer darauf achten, dass entsprechende Papiere (E-bike-Fahrzeugschein) beim Kauf ausgehändigt werden.

Ansonsten muss ein Käufer:

  • Beim Betrieb ohne Kennzeichen
  • oder bei der Anmeldung des Fahrzeugs bei der Versicherung

mit Schwierigkeiten rechnen.
Der Diebstahl des e-bikes wurde beim Polizeirevier Ditzingen Telefon: 07156 435 22 11

gemeldet.

Bezüglich der Schlossqualität muss man eigentlich vor dem Schloss von Albus warnen!

Wie man auf dem Foto sieht, konnte es zwar nicht an den Stahlteilen selbst, wohl aber immer an den Gelenken mutwillig geknackt werden.

Finger weg, von diesem Schloss von Albus!


In English:

How many times thieves are, had to learn an e-bike owner a few days ago.

The Victoria men e-bike with the license ULP.440 was taken from the carport. The castle was cracked at the joint.

Specifications:

Manufacturer: Victoria Werke
Type: S45
Variant 3
Version A1
The vehicle identification no. Is WDN254511D1000667
Manufacturer 's code: 58
Herrenrad
Bosch Motor-No. 274388018
Frame size: 55
Maximum speed 45km / h
Bosch mid-engine
The offender (s) will surely try to sell the e-bike.

The front white wheel fork is noticeable on this e-bike

However, it would be problematic to insure the ebike, since an insurance flag is necessary for the operation and the vehicle ID number must be indicated for this purpose.

Without an insurance application the operation is punishable and can also lead to the loss of the license.

In this respect, every buyer of an e-bike should always ensure that appropriate papers (e-bike license) are handed over at the time of purchase.

Otherwise, a buyer must:

When operating without a license plate
Or when registering the vehicle with the insurance company
 To be confronted with difficulties.
The theft of the e-bikes was at the Polizeirevier Ditzingen phone: 0049 7156 435 22 11
reported.

This entry was posted on August 19, 2017 in Baden-Württemberg, Germany, Theft, Burglary - Theft, Finance, Forum-55plus, Leisure, Commercial Insurance, House and Yard, Sports, Environment. Keywords: e-bike Victoria men wheel trekking bike.
http://blog.forum-55plus.de/index.php/2017/08/19/e-bike-victoria-herrenrad-in-ditzingen-geklaut/

W języku polskim:
Jak nachalny niektórzy złodzieje musieli nauczyć się kilka dni temu e właścicielom e-rowerowe.

Victoria Herren e-rower z rejestracją ULP.440 został skradziony z wiatą. Zamek był pęknięty w stawie.

Dane techniczne:

Producent: prace Victoria
Typ: S45
opcja 3
wersja A1
Numer identyfikacyjny Fahreug. jest WDN254511D1000667
Herstellerschlpsselnummer: 58
Herrenrad
silnik Bosch nie. 274388018
Rozmiar ramy: 55
Maksymalna prędkość 45 kilometrów na godzinę
Bosch mid-engine
Sprawca lub sprawcy są na pewno potrzebne, aby spróbować e-rower do sprzedania.

Cechą charakterystyczną tego e-roweru, przedni widelec koła biały

Problem pojawia się jednak, może być ebike ubezpieczyć ponieważ płyta ubezpieczenie jest niezbędne do pracy i do tego celu numer identyfikacyjny pojazdu musi być określony.

Bez wniosku ubezpieczeniowego, operacja jest nielegalna i może prowadzić do utraty prawa jazdy.

W związku z tym, każdy nabywca e-rowery powinien zawsze upewnić się, że odpowiednie dokumenty (dowód rejestracyjny e-bike) zostanie przekazany na zakup.

W przeciwnym wypadku kupujący musi:

Przy pracy bez licencji
lub rejestracji pojazdu z ubezpieczenia
spodziewać się trudności.
Kradzież e-rowerach był na posterunku Ditzingen Telefon: 0049 7156 435 22 11
zgłaszane.

Ten wpis został opublikowany w dniu 19 sierpnia 2017 roku w Badenii-Wirtembergii w Niemczech, kradzieżą, włamaniem – opublikowany kradzieży, Finanse, Forum 55plus, wypoczynek, ubezpieczeń handlowych, domu i do domu, sportu, ochrony środowiska. Słowa kluczowe: e-bike Victoria Męski Treckingrad.

http://blog.forum-55plus.de/index.php/2017/08/19/e-bike-victoria-herrenrad-in-ditzingen-geklaut/


 

В Rissisch:
Сколько наглые воры пришлось выучить несколько дней тому назад владельцы электронной велосипедов.

Виктория Херрен е-велосипед с регистрацией ULP.440 был украден из Навеса. Замок был взломан в суставе.

Технические характеристики:

Производитель: Виктория работает
Тип: S45
Вариант 3
версия A1
Fahreug идентификационный номер. является WDN254511D1000667
Herstellerschlpsselnummer: 58
Herrenrad
Bosch двигателя нет. 274388018
Размер рамы: 55
Максимальная скорость 45 км / ч
Bosch в середине двигателя
Исполнитель или преступники, безусловно, необходимо, чтобы попытаться электронный велосипед, чтобы продать.

Отличительная черта этого электронного велосипеда, переднее колесо вилок белого

Проблема возникает, однако, вероятно, будет Ebike, чтобы гарантировать, потому что страховая пластина необходима для работы, и для этой цели, должен быть указан идентификационный номер транспортного средства.

Без страхового заявления, операция является незаконной и может привести к потере водительских прав.

В связи с этим, каждый покупатель электронной велосипеды всегда должны обеспечить, чтобы соответствующая документация (свидетельство о регистрации электронного кросса) будут раздаваться на покупку.

В противном случае, покупатель должен:

При работе без лицензии
или регистрации транспортного средства со страховкой
ожидают трудности.
Кража электронных велосипедов был в полицейском участке Ditzingen Телефон: 0049 7156 435 22 11
сообщили.

Эта запись была размещена на 19 августа 2017 года в Баден-Вюртемберг, Германия, кражи, кражи со взломом – опубликовано воровство, финансы, форум 55plus, отдыха, коммерческого страхования, дома и дома, спорта, охраны окружающей среды. Ключевые слова: электронный велосипед Виктория Treckingrad. Мужские

E-bike Victoria Herrenrad in Ditzingen geklaut


V Rissisch:
Skol’ko naglyye vory prishlos‘ vyuchit‘ neskol’ko dney tomu nazad vladel’tsy elektronnoy velosipedov.

Viktoriya Kherren ye-velosiped s registratsiyey ULP.440 byl ukraden iz Navesa. Zamok byl vzloman v sustave.

Tekhnicheskiye kharakteristiki:

Proizvoditel‘: Viktoriya rabotayet
Tip: S45
Variant 3
versiya A1
Fahreug identifikatsionnyy nomer. yavlyayetsya WDN254511D1000667
Herstellerschlpsselnummer: 58
Herrenrad
Bosch dvigatelya net. 274388018
Razmer ramy: 55
Maksimal’naya skorost‘ 45 km / ch
Bosch v seredine dvigatelya
Ispolnitel‘ ili prestupniki, bezuslovno, neobkhodimo, chtoby popytat’sya elektronnyy velosiped, chtoby prodat‘.

Otlichitel’naya cherta etogo elektronnogo velosipeda, peredneye koleso vilok belogo

Problema voznikayet, odnako, veroyatno, budet Ebike, chtoby garantirovat‘, potomu chto strakhovaya plastina neobkhodima dlya raboty, i dlya etoy tseli, dolzhen byt‘ ukazan identifikatsionnyy nomer transportnogo sredstva.

Bez strakhovogo zayavleniya, operatsiya yavlyayetsya nezakonnoy i mozhet privesti k potere voditel’skikh prav.

V svyazi s etim, kazhdyy pokupatel‘ elektronnoy velosipedy vsegda dolzhny obespechit‘, chtoby sootvetstvuyushchaya dokumentatsiya (svidetel’stvo o registratsii elektronnogo krossa) budut razdavat’sya na pokupku.

V protivnom sluchaye, pokupatel‘ dolzhen:

Pri rabote bez litsenzii
ili registratsii transportnogo sredstva so strakhovkoy
ozhidayut trudnosti.
Krazha elektronnykh velosipedov byl v politseyskom uchastke Ditzingen Telefon: 00497156 435 22 11
soobshchili.

Eta zapis‘ byla razmeshchena na 19 avgusta 2017 goda v Baden-Vyurtemberg, Germaniya, krazhi, krazhi so vzlomom – opublikovano vorovstvo, finansy, forum 55plus, otdykha, kommercheskogo strakhovaniya, doma i doma, sporta, okhrany okruzhayushchey sredy. Klyuchevyye slova: elektronnyy velosiped Viktoriya Treckingrad. Muzhskiye

http://blog.forum-55plus.de/index.php/2017/08/19/e-bike-victoria-herrenrad-in-ditzingen-geklaut/


 

На български език:
Как нагло някои крадци трябваше да се научи преди няколко дни собствениците на е-велосипед.

Виктория Херрен д-мотор с регистрацията ULP.440 е бил откраднат от гаража. Крепостта е била напукана в ставата.

Особености:

Производител: Виктория работи
Тип: S45
Вариант 3
версия A1
Идентификационният номер Fahreug. е WDN254511D1000667
Herstellerschlpsselnummer: 58
Herrenrad
двигател Bosch не. 274388018
Размер на рамката: 55
Максималната скорост 45km / h
Bosch средноразположен двигател
Извършителят или извършителите са със сигурност, необходими за да се опита на д-мотора да продават.

Отличителна черта на този е-велосипед, предната вилка бяло

Проблемът възниква, обаче, е вероятно да бъде Ebike да застрахова, защото със застрахователна табела е необходимо за работата и за тази цел трябва да бъде посочен идентификационен номер на превозното средство.

Без застраховка заявление, операцията е незаконно и може да доведе до загуба на шофьорска книжка.

Във връзка с това на всеки купувач на електронни велосипеди винаги трябва да се гарантира, че съответните документи (удостоверение за регистрация е-велосипед) ще бъдат връчени на покупката.

В противен случай, купувачът трябва да:

При работа без лиценз
или регистрацията на превозното средство с застраховката
очаквам затруднения.
Кражбата на електронни велосипеди е в полицейски участък Ditzingen Телефон: 07156 435 22 11
Отчетените.

Този пост беше публикуван на 19 август 2017 г. в Баден-Вюртемберг, Германия, кражба, взлом – публикувана кражба, финансите, Форум 55plus Свободно време, търговски, застрахователни, къща и дом, спорт, околна среда. Ключови думи: д-наем Виктория господа Treckingrad.

E-bike Victoria Herrenrad in Ditzingen geklaut


Na bŭlgarski ezik:
Kak naglo nyakoi kradtsi tryabvashe da se nauchi predi nyakolko dni sobstvenitsite na e-velosiped.

Viktoriya Kherren d-motor s registratsiyata ULP.440 e bil otkradnat ot garazha. Krepostta e bila napukana v stavata.

Osobenosti:

Proizvoditel: Viktoriya raboti
Tip: S45
Variant 3
versiya A1
Identifikatsionniyat nomer Fahreug. e WDN254511D1000667
Herstellerschlpsselnummer: 58
Herrenrad
dvigatel Bosch ne. 274388018
Razmer na ramkata: 55
Maksimalnata skorost 45km / h
Bosch srednorazpolozhen dvigatel
Izvŭrshitelyat ili izvŭrshitelite sa sŭs sigurnost, neobkhodimi za da se opita na d-motora da prodavat.

Otlichitelna cherta na tozi e-velosiped, prednata vilka byalo

Problemŭt vŭznikva, obache, e veroyatno da bŭde Ebike da zastrakhova, zashtoto sŭs zastrakhovatelna tabela e neobkhodimo za rabotata i za tazi tsel tryabva da bŭde posochen identifikatsionen nomer na prevoznoto sredstvo.

Bez zastrakhovka zayavlenie, operatsiyata e nezakonno i mozhe da dovede do zaguba na shof’orska knizhka.

Vŭv vrŭzka s tova na vseki kupuvach na elektronni velosipedi vinagi tryabva da se garantira, che sŭotvetnite dokumenti (udostoverenie za registratsiya e-velosiped) shte bŭdat vrŭcheni na pokupkata.

V protiven sluchaĭ, kupuvachŭt tryabva da:

Pri rabota bez litsenz
ili registratsiyata na prevoznoto sredstvo s zastrakhovkata
ochakvam zatrudneniya.
Krazhbata na elektronni velosipedi e v politseĭski uchastŭk Ditzingen Telefon: 0049 7156 435 22 11
Otchetenite.

Tozi post beshe publikuvan na 19 avgust 2017 g. v Baden-Vyurtemberg, Germaniya, krazhba, vzlom – publikuvana krazhba, finansite, Forum 55plus Svobodno vreme, tŭrgovski, zastrakhovatelni, kŭshta i dom, sport, okolna sreda. Klyuchovi dumi: d-naem Viktoriya gospoda Treckingrad.

http://blog.forum-55plus.de/index.php/2017/08/19/e-bike-victoria-herrenrad-in-ditzingen-geklaut/


În :: română
Cum deșănțat niște hoți a trebuit să învețe câteva zile în urmă un proprietarii de e-biciclete.

Victoria Herren de e-biciclete cu înregistrarea ULP.440 a fost furat de carport. Castelul a fost crăpat la articulația.

Specificații:

Producator: Lucrari Victoria
Tip: S45
Opțiunea 3
versiune A1
Numărul de identificare Fahreug. este WDN254511D1000667
Herstellerschlpsselnummer: 58
Herrenrad
motor Bosch nr. 274388018
Dimensiune cadru: 55
Viteză maximă 45 km / h
Bosch mijlocul motorului
Făptașul sau autorii sunt cu siguranță necesare pentru a încerca e-biciclete pentru a vinde.

O caracteristică remarcabilă a acestui e-biciclete, furca roata din față albă

Problema apare, cu toate acestea, este probabil să fie ebike pentru a se asigura că o placă de asigurare este necesară pentru funcționarea și în acest scop, numărul de identificare a vehiculului trebuie să fie specificate.

Fără cerere de asigurare, operațiunea este ilegală și poate duce la pierderea permisului de conducere.

În acest sens, fiecare cumpărător de e-biciclete ar trebui să se asigure întotdeauna că documentația corespunzătoare (certificat de înregistrare de e-biciclete) va fi înmânat la achiziționarea.

În caz contrar, un cumpărător trebuie:

În cazul în care funcționează fără licență
sau de înregistrare a vehiculului cu asigurare
se așteaptă dificultăți.
Furtul e-biciclete a fost la secția de poliție Ditzingen Telefon: 0049 7156 435 22 11
raportate.

Această intrare a fost postat pe 19 august 2017 în Baden-Wuerttemberg, Germania, furt, jaf – publicat furt, Finante, 55plus Forum, Timp liber, asigurare comercială, casa și acasă, sport, mediu. Cuvinte cheie: e-bike Victoria Gents Treckingrad.
http://blog.forum-55plus.de/index.php/2017/08/19/e-bike-victoria-

 


 

În Cehă:
Cum deșănțat niște hoți a trebuit să învețe câteva zile în urmă un proprietarii de e-biciclete.

Victoria Herren de e-biciclete cu înregistrarea ULP.440 a fost furat de carport. Castelul a fost crăpat la articulația.

Specificații:

Producator: Lucrari Victoria
Tip: S45
Opțiunea 3
versiune A1
Numărul de identificare Fahreug. este WDN254511D1000667
Herstellerschlpsselnummer: 58
Herrenrad
motor Bosch nr. 274388018
Dimensiune cadru: 55
Viteză maximă 45 km / h
Bosch mijlocul motorului
Făptașul sau autorii sunt cu siguranță necesare pentru a încerca e-biciclete pentru a vinde.

O caracteristică remarcabilă a acestui e-biciclete, furca roata din față albă

Problema apare, cu toate acestea, este probabil să fie ebike pentru a se asigura că o placă de asigurare este necesară pentru funcționarea și în acest scop, numărul de identificare a vehiculului trebuie să fie specificate.

Fără cerere de asigurare, operațiunea este ilegală și poate duce la pierderea permisului de conducere.

În acest sens, fiecare cumpărător de e-biciclete ar trebui să se asigure întotdeauna că documentația corespunzătoare (certificat de înregistrare de e-biciclete) va fi înmânat la achiziționarea.

În caz contrar, un cumpărător trebuie:

În cazul în care funcționează fără licență
sau de înregistrare a vehiculului cu asigurare
se așteaptă dificultăți.
Furtul e-biciclete a fost la secția de poliție Ditzingen Telefon: 0049 7156 435 22 11
raportate.

Această intrare a fost postat pe 19 august 2017 în Baden-Wuerttemberg, Germania, furt, jaf – publicat furt, Finante, 55plus Forum, Timp liber, asigurare comercială, casa și acasă, sport, mediu. Cuvinte cheie: e-bike Victoria Gents Treckingrad.
http://blog.forum-55plus.de/index.php/2017/08/19/e-bike-victoria-herrenrad-in-ditzingen-geklaut/



Në gjuhën shqipe

Si pacipë disa hajdutë kishin për të mësuar një ditë më parë një pronarët e-biçikletë.

Victoria Herren e-biçikletë me regjistrimin ULP.440 ishte vjedhur nga strehë për makinën. Kalaja u plasaritur në të përbashkët.

specifikimet:

Prodhuesi: Punimet Victoria
Lloji: S45
opsioni 3
version A1
numri identifikues i Fahreug. është WDN254511D1000667
Herstellerschlpsselnummer: 58
Herrenrad
Bosch motor nr. 274388018
Madhësia kornizë: 55
Top me shpejtësi 45km / h
Bosch mes-motor
Kryesi apo kryesit janë sigurisht të nevojshme për të provoni e-biçikletë për të shitur.

Një tipar goditës i këtij e-biçikletë, front pirun rrota bardhë

Problemi lind, megjithatë, ka të ngjarë të jetë Ebike për të siguruar, sepse një pjatë të sigurimit është i domosdoshëm për funksionimin dhe për këtë qëllim numrin e ID automjeti duhet të specifikohen.

Pa zbatimin e sigurimit, operacioni është e paligjshme dhe mund të çojë në humbjen e patentë shoferi.

Në këtë aspekt, çdo blerës i e-bikes duhet gjithmonë të siguruar që dokumentacioni i duhur (Certifikata e regjistrimit të e-biçikletë) do të shpërndahen për blerjen.

Përndryshe, një blerës duhet:

Kur veprojnë pa licencë
ose regjistrimin e automjetit me sigurimin
presin vështirësi.
Vjedhja e e-bikes ishte në stacionin policor Ditzingen Phone: 0049 7156 435 22 11
raportoi.

Kjo hyrje ishte e postuar më 19 gusht, 2017 në Baden-Wuerttemberg, Gjermani, vjedhje, vjedhje – botuar vjedhje, Financave, 55plus Forum, të lirë, sigurimit komercial, shtëpi dhe në shtëpi, sportive, mjedisin. Keywords: e-biçikletë Victoria nevojtore burrash Treckingrad.
http://blog.forum-55plus.de/index.php/2017/08/19/e-bike-victoria-herrenrad-in-ditzingen-geklaut/

 

Betriebliche Altersversorgung

Sozialpartnermodell – sind Berater nicht mehr wichtig?

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) regelt in einer 2.BAV-Welt einen weiteren Bereich der Betrieblichen Altersversorgung (bAV), der ausschließlich durch Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände einer Branche vereinbart werden darf bzw. über Haustarifverträge und anderen Unternehmen den Zugang zu dem Vranchentarifvertrag bieten SOLL. Entschieden wird das Letztere aber durch die Tarifparteien.

Inwieweit Berater noch notwendig sind, erklärte Frau Dr. Henriette Meissner in einem Gastbeitrag im versicherungsjounal vom 16.8.2017:

Zitat:

Tarifvertragsparteien müssen sich einigen

Wie geht es nun nach Verabschiedung des Gesetzes weiter? Zunächst einmal muss man deutlich sagen, dass ein Sozialpartnermodell nur von Tarifvertragsparteien vereinbart werden kann (oder in einem Unternehmen per Haustarifvertrag).

Damit wirkt ein Sozialpartnermodell – anders als zum Beispiel das Modell der Deutschlandrente (VersicherungsJournal 14.5.2016) – grundsätzlich erst, wenn überhaupt ein entsprechender Tarifvertrag abgeschlossen wurde, und dann jeweils „branchenbezogen“.

Aufgrund des hohen Engagements der Metallrente im Vorfeld des Sozialpartnermodells nimmt man in der Branche an, dass zum Beispiel die Metallrente Vorreiter mit Leuchtturmfunktion sein könnte. Es wird aber nicht vor Mitte/Ende 2018 mit ersten Tarifverträgen zu Sozialpartnermodellen gerechnet.

Denn die Tarifvertragsparteien haben vom Gesetzgeber einen weiten Rahmen zugestanden bekommen. Über dessen Ausgestaltung muss zunächst zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmerseite intensiv diskutiert und gerungen werden.

Vermittler weiterhin gefragt

Damit ist als erster Punkt festzuhalten: Der Markt wird nicht sofort flächendeckend von Sozialpartnermodellen geprägt sein, sondern es wird eine Zeit dauern, bis die neuen gesetzlichen Möglichkeiten greifen und von den Sozialpartnern umgesetzt werden. Insoweit bleibt es zunächst bei der bisherigen Beratungspraxis durch Vermittler.

Die Honorierung unterliegt schon jetzt den bekannten gesetzlichen Einschränkungen, zum Beispiel durch das LVRG. Und bei anhaltender Niedrigzinsphase ist davon auszugehen, dass weiter über die Kosten und damit auch die Vergütung diskutiert werden wird.

Sozialpartner haben Entscheidungshoheit

Bei einem Sozialpartnermodell selbst unterliegt die Einführung, Durchführung und Steuerung des Modells ausschließlich den Sozialpartnern. Das umfasst auch die Frage, wie künftig Arbeitgeber und/oder Arbeitnehmer informiert und beraten werden sollen und wie das honoriert wird. Das heißt, die Sozialpartner haben die Entscheidungshoheit über den Beratungsumfang und die Tarifkalkulation.

Grundsätzlich sind dabei unterschiedliche Beratungs-„Niveaus“ vorstellbar, zum Beispiel:

  • – nur digitalisierte Beratung, zum Beispiel über eine App oder Webseite,
  • – personalisierte Beratung nur des Arbeitgebers,
  • – personalisierte Beratung sowohl des Arbeitgebers als auch der Arbeitnehmer.

Dazu hat der Gesetzgeber zusätzlich durch das BRSG die Option auf ein rechtssicheres Opting-out auf tarifvertraglicher Grundlage geschaffen. Auch bei einem Opting-out wird sicherlich die Digitalisierung, zum Beispiel durch Apps zur Versorgung oder im noch stärkeren Umfang als bisher die Information über Webseiten und Portale, eine Rolle spielen.

Das Verhältnis von Beratung und Kosten gelangt in den Fokus

Grundsätzlich werden sich die Sozialpartner allerdings mit der Frage auseinandersetzen müssen, in welchem Umfang sie eine Beratung von „Mensch zu Mensch“ wünschen und wie das zu honorieren ist.

Die Vergangenheit hat eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmer die persönliche Beratung ist. Man könnte diese persönliche Beratung geradezu als Schlüssel für den Erfolg in der bisherigen Verbreitung der bAV sehen.

Gleichzeitig wird insbesondere die Gewerkschaftsseite darauf achten, dass die Höhe der Honorierung dieser Beratung und die Renditeminderung für Arbeitnehmer infolge der Kosten in einem ausgewogenen Verhältnis stehen.

Weniger Vergütung kann unter dem Strich trotzdem mehr sein

Mit anderen Worten: Beratung ja, aber zu überschaubaren Kosten. Dabei spielt natürlich auch eine Rolle, dass die Beratung durch die Standardisierung eines Sozialpartnermodells und mit technischer Unterstützung einfacher werden könnte als bisher, wenn die Sozialpartner dies zusammen mit dem Versorgungsträger gut organisieren.

Dann könnte weniger Vergütung unter dem Strich trotzdem mehr sein. Hier könnten künftig auch laufende Courtagen eine größere Rolle als bisher spielen. Doch bei jedem Sozialpartnermodell entscheiden dies die Tarifvertragsparteien autonom so, wie es aus ihrer Sicht für ihre Branche am besten ist.

Zusammenfassend kann man sagen: Welchen Stellenwert künftig die Beratung in den Sozialpartnermodellen haben wird, wird sich in den nächsten Monaten herauskristallisieren. Schaut man auf die großen bestehenden Branchen-Versorgungswerke, so sieht man, dass bisher gerade die Beratung vor Ort ein wesentlicher Erfolgsfaktor war.

Dr. Henriette Meissner

Die Autorin ist Geschäftsführerin der Stuttgarter Vorsorge-Management GmbH und Generalbevollmächtigte für die betriebliche Altersversorgung (bAV) der Stuttgarter Lebensversicherung a.G.“

———


Unsere Auffassung und Appel an die Tarifparteien ist:

Eine Beratung nur durch 

  • – schriftliche Information
  • – App oder Internet
  • – Information in Form von Betriebsveranstaltungen
  • – oder das Personalbüro oder Betriebsräte

wird nicht ausreichen, da ein umfangreiches individuelles Wissen notwendig ist, das eigentlich nur „Betriebswirte für die betriebliche Altersversorgung (FH)“ oder adäquate BAV-Ausbildungen haben.

Hinzu kommt, dass gerade bestimmte Arbeitnehmergruppen auch mit Informationen durch schriftlichen Weg, APP oder Internet sich schwertun.

Im Übrigen ist auch in der 2.BAV-Welt das know-How selbst für Personaler zu umfangreich, da zu viele Rechtskreise Einfluss haben.


Einen Überblick der unterschiedlichen Gesetze, Verordnungen usw. gibt es hier:

http://www.forum-55plus.de/altersversorgung/gesetzliche-grundlagen-betriebliche-altersversorgung/index.html

Elternunterhalt – Wenn Kinder durch Pflegefall der Eltern zur Kasse gebeten werden

Der Status Quo: Kinder haften für ihre Eltern – ab 1.800 Euro Einkommen
Der Status Quo: Wird ein Mensch pflegebedürftig und reicht sein Geld aus Rente und Pflegeversicherung nicht aus, können auch die Kinder zur Kasse gebeten werden. Zwar schießen die Sozialämter das Geld zunächst vor, wenn ein Pflegebedürftiger seinen Bedarf zunächst nicht decken kann. Dann aber ermitteln die Ämter die unterhaltspflichtigen Verwandten. Zunächst muss der Ehepartner sein Vermögen offenlegen, dann die leiblichen Kinder.

Auch aktuell gibt es bereits ein Schonvermögen: Ausschlaggebend hierfür ist das Netto-Durchschnittseinkommen der letzten zwölf Monate. Dieses ist aber äußerst knapp bemessen. Für Alleinstehende ist derzeit ein Selbstbehalt von 1.800 Euro im Monat vorgesehen, für Familien 3.240 Euro. Abgezogen werden davon noch Ausgaben für die Altersvorsorge und Darlehen. Was darüber aber hinausgeht, müssen die Kinder hälftig als Unterhalt zahlen.

Die CDU fordert in ihren Wahlprogramm einen Freibetrag von 100.000 Euro Jahreseinkommen.

Selbst wenn der Freibetrag einmal umgesetzt würde, wäre das zukünftige Erbe jedoch in Gefahr.

Darüber hinaus ist die Sozialhilfe im Pflegefall nur eine Mindestversorgung.

Die Altersvorsorge beinhaltet nicht nur die:

  • private
  • und betriebliche

Altersversorgung, sondern auch die Pflegevorsorge

Empfehlenswert bleibt für jeden eine Pflegezusatzversicherung und die rechtliche Vorsorge durch den

www.notfallordner-vorsorgeordner.de
Auf der Internetseite kann nicht nur der #Notfallordner bestellt werden, sondern auch die App zum Notfallordner heruntergeladen werden.

Spion im AFD-Kontakt?!?!!

Persilschein für RusslandpolitikSpion soll AfD-Leute eingeladen haben

Mehrere AfD-Landtagsabgeordnete sollen an den Wahlbeobachtungen teilgenommen haben.


(Foto: picture alliance / Maja Hitij/dp)

Mehrere AfD-Funktionäre sollen Medienberichten zufolge Kontakt zu einem Politiker haben, der wegen Spionagevorwürfen in polnischer U-Haft sitzt. Er sei vom russischen Geheimdienst bezahlt worden, heißt es – und habe Propagandareisen auch für AfDler organisiert.

Mehrere Politiker der AfD sollen nach Recherchen von WDR, NDR und „Süddeutscher Zeitung“ enge Kontakte zu einem mutmaßlichen, vom russischen Geheimdienst bezahlten Spion haben. Wie die Medien berichteten, sitze der Mann seit über einem Jahr in Polen in Untersuchungshaft. Auch die deutschen Nachrichtendienste sähen in ihm einen bezahlten prorussischen Agitator. Dies gehe aus einem als geheim eingestuften Bericht von Verfassungsschutz und Bundesnachrichtendienst hervor.

Der polnische Politiker namens Mateusz Piskorski organisierte demnach unter anderem Wahlbeobachtungsreisen zu fragwürdigen Abstimmungen in von Russland beeinflussten Gebieten. Mehrere AfD-Landtagsabgeordnete hätten an solchen Wahlbeobachtungen teilgenommen, heißt es in den Berichten. Unter dem Vorwand, Menschen- und Bürgerrechte in Europa durchsetzen zu wollen, würde der Verein Wahlbeobachtungsreisen organisieren – etwa in die ukrainische Separatistenhochburg Donezk.

Mateusz Piskorski soll die Reisen organisiert haben. Er sitzt in Polen in Untersuchungshaft.

imago/ITAR-TASS

Mit dem Beschuldigten hätten AfD-Funktionäre zu diesem Zweck im vergangenen Jahr in Berlin den Verein „Deutsches Zentrum für Eurasische Studien“ gegründet. Engster Partner und Vereinsvorsitzender ist demnach der Chefredakteur des rechten Magazins „Zuerst!“, Manuel Ochsenreiter. Piskorski sei sein Stellvertreter. Mitgründer seien zudem der Chef der AfD-Jugendorganisation Junge Alternative, Markus Frohnmaier, sowie der Thüringer AfD-Landtagsabgeordnete Thomas Rudy, berichteten die Medien weiter.

Kreml soll Meinungsführer beeinflussen

Obwohl Piskorski seit dem 18. Mai 2016 in Untersuchungshaft sitzt, soll es nach Angaben des Rechercheverbunds bisher keine Anklageschrift geben. Wohl aber gebe es Hinweise darauf, dass der Pole für das Organisieren der Wahlbeobachtungsreisen und seine Arbeit für ein Institut in Brüssel Geld vom russischen Geheimdienst erhalten haben soll. Piskorski selbst argumentiert demnach, er betreibe keine Spionage, sondern lediglich Propaganda – und dies sei nicht strafbar. Laut den Berichten sind die deutschen Behörden anderer Meinung.

Demnach seien sie der Überzeugung, dass Moskau in ganz Europa seit Längerem versucht, wohlgesonnene Meinungsführer und Parteien zu fördern – darunter auch die AfD. Piskorski habe etwa zum Krim-Referendum vor drei Jahren 30 teils rechte oder rechtspopulistische Politiker aus zehn EU-Staaten zu einer vorgeblich neutralen Beobachtermission eingeladen. Dafür habe Russland rund 270.000 Euro gezahlt – und maßgeblichen Einfluss ausgeübt.  

Debeka senkt Krankenversicherungsbeitrag

Niedrigere Beiträge für 1,2 Millionen Privatversicherte
Die größte deutsche private Krankenversicherung, die als Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit tätig ist, senkt 2018 für viele Kunden die Beiträge  – und widerspricht dem Vorwurf, Beiträge der Privatversicherung stiegen schneller als die der gesetzlichen Krankenkasse.

Deutschlands größte private Krankenversicherung, die #Debeka, senkt im kommenden Jahr die Versicherungsprämie für etwa jeden vierten ihrer 4,7 Millionen Kunden. 

Von dem Nachlass von durchschnittlich 1,5 Prozent profitierten 1,2 Millionen Voll- und Zusatzversicherte, teilte die Versicherung mit. 

Hinzu kämen Senkungen für:

– ältere Versicherte, bei denen gesetzliche Zuschläge wegfielen, weil sie das 60. Lebensjahr erreicht haben 

– oder weil sie von zugesagten Beitragssenkungen ab dem 81. Lebensjahr profitierten. 

Allerdings seien die Zahl der Begünstigten und das Volumen noch offen.

Die Debeka #Krankenversicherung ist ein #Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit. Das Besondere bei dieser Unternehmensform ist, dass die Versicherten gleichzeitig Mitglieder und somit die Eigentümer sind.
Es besteht somit keine Interessenkollision zwischen Kapitalgebern (bei Aktiengesellschaften die Aktionäre) und den Versicherten, die die Leistung erhalten.

Es muss also kein Unternehmensgewinn an Dritte abgegeben werden (zB Aktionäre).

Darüber hinaus ist die Strategie bei einem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit meist langfristig angelegt, denn ein Vorstand muss sich nicht täglich am Börsenkurs messen lassen und ggf. Sorge haben, dass eine Fremdübernahme droht.



Dies wird bei der Debeka auch dadurch sichtbar, dass die Beiträge für ältere Versicherte günstig sind, da die hohen Altersrückstellungen und Erträge für Ältere genutzt werden.

Leider gab es gibt in der Vergangenheit auch schon früher andere private Krankenversicherungen, die bei jungen Versicherten die Beiträge „billig“ kalkulierten und dann im Alter die Beiträge angestiegen sind (jung angelockt und im Alter überhöhter Beitrag).

Dies ist bei der Debeka als Krankenversicherungsverein auf Gegenseitigkeit nicht der Fall.

 

Krebs Chemotherapie neue Ergebnisse

 #Krebstherapie #Immunzellen 
http://n-tv.de/wissen/Immunzellen-koennten-Turbowaffen-werden-article19983713.html
Neue Krebstherapie vor Zulassung

Immunzellen könnten Turbowaffen werden

Immunzellentherapien könnten in Europa einigen tausend Krebspatienten helfen.

Die Krebstherapie mit genetisch veränderten Immunzellen steht in den USA kurz vor der Zulassung. Obwohl nicht alle Krebspatienten die heftigen Nebenwirkungen überleben, ist die neue Therapie aussichtsreich und soll bald auch in Deutschland eingeführt werden.

Mit den eigenen, gentechnisch veränderten Immunzellen den Krebs besiegen? Eine neue Therapie, die in den USA wie auch in Europa kurz vor der Zulassung steht, rückt das zumindest für bestimmte Formen von Leukämie und von Lymphdrüsenkrebs in den Bereich des Möglichen. Auch andere Arten von Krebs, etwa Tumoren in Brust, Eierstock, Lunge oder Bauchspeicheldrüse, versuchen Forscher mit Hilfe der aufgerüsteten Immunzellen zu knacken – allerdings bislang mit weniger Erfolg.


Das Potenzial der sogenannten CAR-T-Zellen ist seit zwei Jahrzehnten bekannt, aber es zu erforschen und einen funktionierenden Therapieansatz zu entwickeln, erwies sich als schwierig. Mehr als 200 klinische Studien dazu, zumeist in den USA und das Gros davon noch nicht abgeschlossen, bezeugen dies. Doch für Forscher ist mittlerweile klar: Speziell bei bestimmten Formen von Blutkrebs kann der Nutzen, allen schweren Nebenwirkungen zum Trotz, groß sein.

„Das war völlig durchschlagend“, sagte Stephan Grupp, Leiter des Krebs-Immuntherapie-Programms an der Kinderklinik von Philadelphia, der „New York Times“. Der Präsident des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) in Langen, Klaus Cichutek, sieht das ähnlich: „Jetzt bricht wahrscheinlich eine neue Ära der Leukämiebehandlung an.“

Emily ist krebsfrei

Emily Whitehead, 12 Jahre alt, ist hierfür eine Art Galionsfigur: Vor nunmehr fünf Jahren erhielt das an ALL (Akuter Lymphatischer Leukämie) lebensgefährlich erkrankte Mädchen die experimentelle Gentherapie. Die Nebenwirkungen brachten die damals Sechsjährige fast um: Über Wochen lag sie mit hohem Fieber im Koma, während sich in ihrem Körper die genmodifizierten T-Zellen vervielfachten und wie eine Turbowaffe die Blutkrebszellen attackierten. An ihrem siebten Geburtstag erwachte Emily aus dem Koma. Seitdem ist sie krebsfrei.

Der Kopf hinter dem klinischen Ansatz ist Carl June (University of Pennsylvania), der auch Emily behandelte. Schon vor Jahrzehnten versuchte er, T-Zellen im Kampf gegen das HI-Virus einzusetzen. Der Trick, der nun den Krebszellen den Garaus macht: Die aus dem Blut des Patienten gefilterten T-Zellen werden im Labor mit Hilfe eines viralen Vektors genetisch verändert, dann vervielfacht und dem Patienten als Infusion wieder verabreicht.

Durch die Genmanipulation bilden die T-Zellen an der Oberfläche einen CAR-Rezeptor (Chimeric Antigen Receptor) zur Erkennung eines speziellen Antigens, das auf Krebszellen vorkommt. Werden die CAR-T-Zellen fündig, greifen sie die Krebszellen an und vervielfältigen sich. Allein eine solche T-Zelle kann so 1000 Tumorzellen zerstören. Besonders erfolgreich war dabei die Ansteuerung des Antigens CD19, bestätigte auch das PEI jüngst in einer umfassenden Bilanz aller Studien mit CAR-T-Zellen.

Nur in Speziallaboren herstellbar

Um diese „lebenden Medikamente“ herzustellen und sie sicher zu verabreichen, ist jedoch viel Expertise nötig. In den USA wird die Therapie, deren heftige Nebenwirkungen nicht alle todkranken Patienten in den Studien überlebten, deshalb wohl nur an wenigen Spezialzentren möglich sein.

„Es wird ein sehr potenter Mechanismus genutzt, der zu einer Entgleisung des Immunsystems und schlimmstenfalls zum Tod führen kann“, sagt PEI-Experte Egbert Flory. „Auch in Europa muss die Infrastruktur und Zusammenarbeit von Kliniken und Herstellern noch besser werden, um diese Therapie zu beherrschen und weiterzuentwickeln“, betont PEI-Direktor Cichutek.

Mehrere Anträge für Zulassungen

Die US-Zulassung von CD19-spezifischen CAR-T-Zellen der Firma Novartis zur Behandlung von Akuter Lymphatischer Leukämie (ALL) wäre die erste für eine Gentherapie gegen Krebs. Andere Anträge folgen aber bereits: Kite Pharma will sie zur Behandlung aggressiver Non-Hodgin-Lymphome auf den Markt bringen. Auch für die Therapie Multipler Myelome, ebenfalls eine Blutkrebserkrankung, liegen der FDA Anträge vor.

In Europa sieht es ähnlich aus: Mithilfe des beschleunigenden Prime-Verfahrens könnte die Europäische Kommission vielleicht sogar noch 2017 grünes Licht für die CAR-T-Zell-Therapie geben. Drei Anträge liegen der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) bereits vor. Zunächst sind Schwerstkranke, für die keine andere Option mehr besteht, die Zielgruppe. Aber ein früherer Einsatz könnte die Erfolgsquote noch erhöhen, vermuten die Forscher.
Wer zahlt das?

Bleiben die immensen Kosten: Mehrere 100.000 Euro könnte eine solche Therapie in Deutschland kosten. Einige Tausend schwerkranke Menschen würden in Europa jährlich davon profitieren, schätzen Experten. „Die Kosten sind sehr hoch. Aber eventuell reicht eine solche Therapie für viele Jahre aus“, sagt Cichutek.
CAR-T-Zellen würden damit zum jüngsten vielversprechenden Zuwachs bei den Immuntherapien gegen Krebs – nach den sogenannten Checkpoint-Inhibitoren, die die tumorbedingte „Bremse“ von T-Zellen lockern, und anderen sogenannten monoklonalen Antikörpern.

Zur Zeit wird versucht, die Erfolge auf örtlich festgesetzte Tumoren auszuweiten. „Die CAR-T-Zellen sind Hoffnungsträger“, sagt PEI-Forscherin Jessica Hartmann. Aber feste Tumoren sind schwieriger zu knacken, denn CAR-T-Zellen müssen sie zunächst einmal erreichen und sich dann in dem für sie ungünstigen Milieu behaupten – mehr als 20 verschiedene CAR-T-Zellprodukte werden dazu derzeit klinisch erprobt. „Solche soliden Tumoren sind wie Fort Knox“, so Grupp.